Mussaka mit Zucchini vegan

hier nun das Rezept für ein veganes Mussaka mit Zucchini:
  • 4 Zucchini
  • Bratöl
  • 8-10 mittelgroße Kartoffeln
  • 350-400 g veganes Hack
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 250 ml Tomatensugo o. gehackte & gehäutete Tomaten
  • Gewürze: Piment, Zimt, Cayennepfeffer, Salz
  • Gehackte Petersilie
  • 70 g vegane Butter
  • 3 EL Mehl
  • Gemüsebrühe, ca. 1/2 Liter
  • vegane Sahne, Muskat & Pfeffer
  • 3-4 EL Hefeflocken

Die Zucchini längs in Scheiben schneiden in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Salzen & Pfeffern, beiseite stellen. Zwiebeln würfeln, in der Pfanne kurz anbrutzeln, Knoblauch gehackt & Hack hinzufügen, anbraten, regelmäßig wenden. Mit den Gewürzen abschmecken, Tomatensugo hinzufügen, Petersilie unterheben, beiseite stellen. Kartoffeln schälen, auf einem Hobel in feine Scheiben hobeln, beiseite stellen.

Die Mehlschwitze herstellen: Die Butter in einem Topf schmelzen, Mehl hinzufügen, verrühren. Und nun heißt es, den Schneebesen nicht mehr aus der Hand nehmen. Einen Schuss Brühe hinzufügen, zu einer homogenen Masse verrühren. Nun immer wieder einen guten Schuss Brühe hinzufügen und rühren, so dass es immer sämiger wird. Wenn die Masse zu dick ist, etwas mehr Wasser hinzufügen.  Nun die vegane Sahne (alternativ Sojamilch o.ä.), Muskat und Hefeflocken unterrühren.

In einer geölten Auflaufform jetzt immer im Wechsel Zucchinischeiben, Hackmischung, Kartoffelscheiben & die Soße verteilen, je zwei Schichten. Oben auf zum Schluss natürlich die Sauce.

Im Ofen ca. 60 Minuten bei 185 Grad backen. Nicht zu hoch auffüllen, sonst läuft es über 🙂

Abendessen mit der Familie: drei Gänge, vegan

vor ein paar Tagen haben wir geplant, Mussaka zu kochen, heute wurde somit meine Schwiegermutti eingeladen. Dieses Essen ist so lecker, etwas zeitaufwendiger aber gut vorzubereiten. Rezept folgt……

Vorweg gab es verschiedene Vorspeisen; Humus, Rohkostsalat, gebratene Pilze, eingelegte Zucchini, Brot & Dips, als Dessert Mangosorbet (gekauft)

Humus, schnelle Vorspeise & vegan

wie lecker und schnell zubereitet ist Humus (wenn man bereits gegarte Kichererbsen verwendet).

DSC_0900

Humus:
  • 1 Glas Kichererbsen
  • 2 Knoblauchzehen gehackt (frischer Knoblauch ist immer am besten!)
  • 4-5 EL Olivenöl
  • 3-4 EL Zitronensaft
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Kreuzkümmel oder Currymischung
  • etwas Cayennepfeffer
  • 2-3 EL Tahin (Sesampaste)
  • glatte Petersilie gehackt

die Kichererbsen abtropfen lassen, etwas Flüssigkeit behalten. Alle Zutaten ohne Petersilie in einem Mixer pürieren so dass eine glatte Masse entsteht. Mit der Petersilie bestreuen.

Passt als Dip, im Fladenbrot, im Burger, als Beilage mit anderen Vorspeisen (Antipasti)…..

DSC_0908

 

Burger & Fries homemade & vegan

…naja, nicht ganz. Die Hamburger Brötchen sind von Herzberger (mit Sesam), sehr zu empfeheln.  Die Pattys sind von Rügenwalder (Hamburger). Ja ich weiß, viele haben ein Problem damit, Rügenwalder Produkte zu kaufen, ich kann nur sagen, dieses Produkt ist richtig gut (erstmals gekauft). Weiterhin werde ich versuchen, vieles selbst zu machen, heute habe ich diese einmal ausprobiert.

Die Sauce ist: Cocktailsauce & Aioli selbstgemacht, hierfür das Grundrezept:

Vegane Majo:

  • 1 TL Zucker,
  • 1 TL Senf,
  • 1 EL Zitronensaft,
  • 1/2 TL Salz
  • mit ca. 80 ml Sojamilch gut durchmixen
  • die gleiche Menge neutrales Öl zugeben & mixen, bis es fest wird (ca. 100 ml).

Wichtig ist, dass Du einen guten Blender hast. Oder mit einem Stabmixer geht es auch, wenn tröpfchenweise das Öl zugefügt wird.

Für die Aioli kommt eine kleine Knoblauchzehe mit hinein.
Für die Cocktailsauce benötigt man ca. 2 TL Ketchup & 1 Espressolöffel Cognac

weitere Burger-Zutaten, nach Geschmack:

  • 1 Zwiebel, feine Ringe
  • 1 Tomate, feine Scheiben
  • je zwei Scheiben Gurke
  • eingelegte Gurken
  • Salat
  • je eine Scheibe veg. Käse

Ich habe die Brötchen kurz im Ofen gebacken und die Hitze für die Pommes ausgenutzt. Die Pommes sind einfach herzustellen; Kartoffeln schälen, in Stifte schneiden, würzen (Paprika, Pfeffer, Salz, Curry, mit neutralem Öl vermischen) und bei 200 Grad ca. 25 backen (einfach ausprobieren). Patty schön anbraten, so dass sie Röstaromen bekommen.

DSC_0892

 

 

 

wart Ihr schon im Alohacherie??

 

Alohacherie – eine Manufaktur der Liebe
 

…so heißt das Restaurant, welches im November in Hamburg im Herzen von Eimsbüttel eröffnet wurde. Der Name und das Programm (100% Love & 100% handmade) ist erst einmal eine Ansage! Aber unsere Erwartungen wurden absolut erfüllt.

Zum Glück habe ich reserviert, denn als wir ankamen, war noch ein Tisch frei: Unserer! Dieses süße, hell eingerichtete Restaurant mit ca. 28 Sitzplätzen ist als kleines Highlight zu bezeichnen, wenn man in Hamburg vegan essen gehen möchte. Es wird von drei Geschäftspartnern betrieben, die sich zur Aufgabe gemacht haben, uns mit feinen & veganen Speisen zu beglücken. Die Karte ist übersichtlich, also vernünftig, für jeden ist etwas dabei.

Es gibt 4 Vorspeisen, 3 Suppen, 4 Hauptgerichte, davon ist eines ein Kindergericht, 3 Burgergerichte und drei Desserts.

Wir wurden sehr freundlich empfangen und bekamen zügig die Speisekarte, ein Blick hinein und ich dachte, mmmhhh, einmal alles! Jedes Gericht hört sich verlockend an.

Entschieden haben wir uns für:

20160127_195046-1

Antipastiteller

20160127_194923

Maronen-Orangensuppe

 

20160127_202043

Seitanragout auf getrüffeltem Süßkartoffelpüree & Steinpilzen

20160127_202105-1

Esskastanienbraten mit Rotkohl, Kartoffel-Pastinakenklössen

20160127_204902

Marzipan-Mohncreme mit Kirschen

Kurz zu den Gerichten möchte ich anmerken:

  • Antipastiteller: sehr feiner Linsensalat, gut abgeschmeckter Salat, Gemüse gut gewürzt
  • Suppe: ein besonderer Geschmacksmoment, tolle Kombination mit Orange & Marone (Pfeffer wäre auch noch gut gekommen, Orangenöl verwendet)
  • Brot war innen saftig-nussig und außen knusprig, ganz frisch
  • Seitanragout: Seitan hat mich nicht 100% überzeugt, etwas zu wenig Geschmack, dafür waren die Pilze, die Sauce & das Püree fantastisch und nicht zu toppen
  • Esskastanienbraten: Braten sehr lecker, Klösse frisch und gut gemacht, Soße etwas zu wenig mit etwas zu viel Orangenöl, Rotkohl lecker
  • Marzipan-Mohncreme: ich bin kein Marzipanfan, oft zu süß und zu viel Geschmack wie Amaretto, hier aber fein gemacht, die Kirschen fruchtig, das Topping komplettierten den Abschluss.

Mein Fazit für diesen Neuankömmling in der veganen Szene in Hamburg:

  • Hingehen und genießen; aber vorher: Tisch vorbestellen!!
  • nicht wundern, dass es immer voll ist (ruhiger zwischen 15 und 17 Uhr)
  • sehr sympathischer und aufmerksamer Service
  • geschmackvoll-schlichte Ausstattung
  •  https://www.facebook.com/aloha.liebe/

 

 

Ich liebe Kohlrabi!!

..und deshalb gibt es ihn bei uns auch gerne mit Mehlschwitze (mit Muskat!!), Salzkartoffeln & Rauchwurst 🙂

Dazu gab es übrigens Rohkostsalat, toll passt auch ein Feldsalat, mit Walnüssen & Trauben z.B……

CSC_0873

DSC_0871

Im Garten starten….

….obwohl es heute irgendwie trostlos ist. Aber egal, der Garten ruft. Die Sandkiste wird weichen, das Kartoffelbeet soll angelegt werden und in den nächsten Tagen geht es schon los mit der ersten Einsaat/Vorkultur.

Rohkost mit Apfel, Birne & Wintergemüsen

Ich bin im Salatfieber. Im Winter esse ich gerne kräftige Gemüserohkostsalate, kombiniert mit Äpfeln usw.. Nüsse hätten heute auch gut gepasst, dieses Mal aber ganz pur:

Rohkost mit Apfel, Birne &  Wintergemüsen (4 Personen):
  • 1 Apfel  CSC_0847.JPG
  • 1 Birne
  • 1/4 Blumenkohl
  • 1/4 Sellerie
  • 1-2 Pastinaken, je nach Größe
  • 1 bunte Bete
  • (optional 1/2 Avocado & 2 Stangen Sellerie)
  • dazu: je 2 TL Senf, Meerrettich o. Meerrettichaufstrich (Mepfel)
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1/2 TL Salz oder Gemüsebrühe & Pfeffer
  • 2-3 EL Sojaghurt
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Öl, z.B. Walnuss o.ä.

Die Zutaten waschen, putzen & in Stücke schneiden und in einer Küchenmaschine raspeln oder häckseln. Alternativ grob reiben. Die weiteren Zutaten unterrühren, fertig!!  (Im TM alles zusammen 2 x 4 Sekunden auf Stufe 4,5 zerkleinern, einmal zwischendurch runterschieben.)

Beliebig mit gerösteten Saaten oder Nüssen oder rosa Pfeffer bestreuen. Mir gefallen dir verschiedenen Farben, Geschmäcker und das Knackige am Salat in Kombination mit dem leicht schlotzigen Dressing!

 

 

 

 

 

 

Mein gesunder Start in den Tag

P1080855

Heute Morgen mit Rote Bete, Apfel, Ingwer, Birne, Feldsalat & Aroniasaft

 

…beginnt jeden Morgen mit einem Smoothie! Glaubt es oder nicht, aber ich bin zeit fast zweieinhalb Jahren nicht mehr wirklich krank gewesen! Bei meinen Beiden gab es ein-zwei Mal eine kleine Erkältung, die vielleicht zwei oder drei Tage andauerte. Seit über zwei Jahren trinken wir Smoothies, auch der Große trinkt seinen Kindersmoothie (mit ganz wenig Ingwer und etwas Apfelsaft). Ich glaube daran, dass die Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe unseren Körper gesund halten!!

Die für uns wichtigsten Zutaten:

  • Apfel  P1070649
  • Birne
  • Gurke
  • Ingwer
  • Feldsalat
  • Petersilie
  • ab Frühling diverse Wildkräuter
  • Aroniasaft

was noch gut geht:

  • Banane
  • Rote Bete P1080637
  • Möhren
  • Tomate
  • Grünkohl
  • Brokkoli
  • Kräuter
  • diverse Salate & Obst ………..

 

Rezepte; Achtung Vegan!! Die Rezeptseite wird endlich aktualisiert

denn es wird mal Zeit, dass Wir auch noch einen Überblick behalten 🙂

Deshalb habe ich alle relevanten Beiträge mit Rezept verlinkt (naja, die Hälfte ist etwa geschafft). In den nächsten Tagen also mehr….

%d Bloggern gefällt das: