„Dönerteller“ mit Seitan

..gestern waren wir in der Alsterdorfer Sporthalle in Hamburg auf der Vegginale. Dies ist eine noch recht kleine Messe rund um das vegane Leben.

Interessant fand ich einen Vortrag über Kleidung; ich finde es immer noch sehr schwer, hochwertige Businesskleidung zu bekommen, wer also Tipps hat :)…..

Des Weiteren habe ich mir Hintergrundinfos von Vincent Vegan erzählen lassen. Ansonsten haben wir ein wenig probiert, eingekauft und einen veganen Döner gegessen. Kurz vor Schluss sind wir noch einmal an diesem Stand vorbeigekommen und haben den Döner und vor allem das Brot gelobt – und schwups hat er uns zwei Fladenbrote geschenkt!! Das war aber sehr nett und so passend, weil wir heute nicht mehr überlegen mussten, was es zu essen gibt!!

20161016_163509

Dönerteller mit Süßkartoffelpommes:

  • Seitan
  • Gyrosgewürz
  • 2 Süßkartoffeln
  • Paprikapulver, Curry, Salz
  • Öl zum Braten und marinieren
  • Gurke
  • Tomaten
  • Eisbergsalat
  • Petersilie
  • Sojajoghurt
  • Sojaquark
  • Apfelesig
  • 1 Knoblauchzehe
  • Fladenbrot

20161016_161634

Seitan in dünne Scheiben schneiden und mit Gyrosgewürz (Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Oregano, Pfeffer, Petersilie, Chili, Thymian, Rosmarin) und etwas Öl marinieren. In der Zwischenzeit die Süßkartoffeln zu Pommes schneiden, mit Curry, Paprika und Salz und Öl würzen und bei 180 Grad im Ofen ca. 30 Min backen. Aus Sojajoghurt, Sojaquark, Gurkenraspel, Knoblauch, Apfelessig und Salz ein Tzaziki herstellen. Das Gemüse klein schneiden. Nun den Seitan in der Pfanne anbraten. Für ca. 5 Minuten habe ich das Fladenbrot noch einmal aufgebacken. Entweder dieses befüllen oder auf einem Teller anrichten.

20161016_164448

unser erstes Gartengemüse

…geerntet im Gewächshaus: Möhren, Kohlrabi, Lauch. Dazu Reis, veganes Vleisch (wie Hühnchen)…LECKER!!

Fertig geht auch: vegane Gyrosstreifen mit Reis & Tzaziki

ich probiere weiterhin Fertigprodukte aus, meist sind die Produkte überwürzt, die Konsistenz ist breiig oder sie schmecken einfach nicht. Dieses Produkt hat mich überzeugt:

P1020149 (2)

Der Geschmack ist authentisch, nicht zu salzig (1 g Salz auf 100 g), Konsistenz ist sehr fleisch-ähnlich, vielleicht ein wenig fester als Gyros, dafür aber nicht so fettig 🙂

Nicht ganz so toll ist weiterhin die Verpackung: zu viel drumrum, zu wenig drin, es müssen schon 2 Pakete für 2-3 Personen eingeplant werden.

P1020151

Dazu gab es Reis und Tzaziki, beträufelt mit ein wenig feinstem griechischen Olivenöl… Lecker und perfekt bei dem Wetter…..

P1020148 (2)

Wenn Ihr leckere Fertigprodukte kennt, her damit…

%d Bloggern gefällt das: