vegane Kekse: Marzipanstäubchen

hier nun das zweite, adventliche Keksrezept dieses Jahr. Dies sind sehr schöne Kekse zum Tee. Mandelig durch das Marzipan, fein durch den Puderzucker, mürbe durch das feine Mehl und die Speisestärke und lecker sowieso!!

  • 100 g Rohrrohrzucker, gemahlen zu Staubzucker
  • 175 g vegane Butter, nicht zu kalt
  • 200 g Marzipan
  • 30 g neutrales Öl
  • 30 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • ca. 350 g Mehl (helles, feines Dinkelmehl)

DSC00870

Vom gem. Rohrzucker ca. 40 g in eine Schale geben und beiseite stellen. Nun die ersten vier Zutaten miteinander schaumig rühren, dann die trockenen unterkneten. Zu einer Teigkugel formen und ca. 1 Stunde kalte stellen. Einmal teilen und zu einer gleichmäßigen Rolle formen, 3-4 cm dick.

DSC00871

Der Teig zerfällt leicht, ganz vorsichtig arbeiten. Hiervon max. 1 cm dicke Scheiben abschneiden, auf das Backblech legen. Mit einer Gabel leicht flach drücken, so dass ein Rillenmuster entsteht. Bei vorgeheiztem Backofen auf 165 Grad ca. 12 Min backen. Darauf achten, dass die Kekse schön hell bleiben. Nach dem Auskühlen auf dem Backblech mit dem restlichen Puderzucker bestäuben. In gut schließbaren Dosen aufbewahren…..

DSC00872

bitte schaut in meine Rezepte, hier findet Ihr noch weitere Keksvariationen und vieles mehr…

Elisenlebkuchen, Kokosmakronen, Mandelknusperchen, Knusperstangen, Schokocookies………

und das gabs gestern: weihnachtliches 4-Gängemenü

gestern haben wir mit der Familie gefeiert, unser erstes veganes Weihnachten und alle mussten mitmachen 🙂

Es scheint geschmeckt zu haben, die Teller waren immer leer!

Rezepte kommen in den nächsten Tagen, hier erst einmal die Fotos mit folgenden Gängen:

  1. Dreierlei Tatar von Roten Beeten, Avocado und Gurke-Papaya
  2. Berglinsen an Feldsalat & fruchtiger Komponente
  3. Kappes Gräwes & gebratene Pilze
  4. Pflaumeneis & Weihnachtskuchen an Rumtopf

DSC_0674CSC_0694DSC_0696CSC_0702

 

Lieblingskeksrezepte: Heidesand mit Salz & Zitronenguss vegan

Ich liebe diese Heidesandkekse!!

Ein wenig wie Shortbread, dieses Mal mit Zitronensaft verfeinert:

Heidesand mit Meersalz & Zitronenguss:

  • 250 g vegane Butter
  • 175 g Zucker
  • etwas Zitronenabrieb
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1/4 TL Meersalz
  • 400g Mehl (z.B. 350 g Dinkelmehl & etwa 50 g Kartoffelmehl)

Puderzucker & Zitronensaft zum Bestreichen

Die Butter mit Zucker, dem Abrieb einer halben Zitrone und dem Vanillezucker schaumig rühren, das Mehl und das Salz hinzufügen, verkneten. Aus dem Teig eine Stange von ca. 3,5 x 3,5 cm formen, im Kühlschrank ca. 30 Minuten kalt stellen.

In ca. 4 mm dicke Scheiben schneiden, im vorgeheiztem Ofen bei 165-175 Grad für 12 Minuten backen, nicht braun werden lassen. Noch warm mit einer Mischung aus Puderzucker und Zitronensaft bestreichen, diese sollte nicht zu fest sein, sondern gleich einziehen. Nach dem Trocknen in luftdichten Dosen aufbewahren.

Sie sind lecker, besonders mit der feinen Salznote. Ich habe es auch schon einmal mit etwas Rosmarin probiert, ich fand es sehr lecker, das mögen aber nicht alle 🙂

Lieblingskeksrezepte: Marmeladensternchen vegan

und nun mein nächstes Rezept. Diese Kekse gehen immer, in großen oder kleinen Größen, mit verschiedenen Formen und diversen Marmeladensorten. Hier einmal so:

Marmeladensternchen (ca. 3 cm groß):
  • je 1/2 Orangen- Zitronenschale
  • 120 g vegane Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 El Sojamehl 
  • 35 g Sojamilch
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • je 1/4 TL Anis & Zimt
  • 250 g Dinkelmehl

Puderzucker & Marmelade (eigene Gartenbeeren) nach dem Backen

Die Zitrusfrüchte heiß abspülen, die halbe Schale fein abreiben. Mit Butter, Zucker, Sojamehl & Milch sowie dem Vanillezucker schaumig rühren, dann das Mehl und die Gewürze hinzufügen, verkneten. Den Teig etwa eine Stunde kalt stellen. Dünn ausrollen, etwa 3 mm, dies geht gut unter Frischhaltefolie. Kleine Sternchen ausstechen, aufs Backblech legen und ca. 9 Minuten bei 175 Grad backen (bei größeren Formen ca. 12 Minuten). Noch warm auf die Hälfte der Sterne Marmelade mit  Hilfe von zwei Espressolöffeln geben, einen Stern als Deckel darauf setzen. Nun mit Puderzucker bestäuben- fertig!

CSC_0635

Lieblingskeksrezepte: Mandelknusperchen

diese Kekse habe ich gestern Morgen, noch vor dem Frühstück gebacken, bevor der Teig eine Nacht im Kühlschrank ruhte. Perfekt zum Schneiden, denn der Teig wird nicht ausgerollt. Sie schmecken ein wenig wie gebrannte Mandeln, knusprig, lecker und natürlich nach Weihnachten.

Mandelknusperchen:

  • 90 g vegane Butter
  • 75 g Zucker
  • 2 EL Rübensirup
  • 2 EL Sojamilch
  • 180 g Dinkelmehl
  • 1 TL Zimt o. Lebkuchengewürz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 gute Prise Salz
  • 100 g Mandeln gehobelt

ca. 2-3 EL Zucker zum Bestreuen

Butter mit Zucker, Sirup und der Milch schaumig rühren, dann die trockenen Zutaten bis auf die Mandeln hinzufügen und verkneten. Die Mandeln zum Schluss per Hand unterkneten. Eine Rolle formen und diese nun eckig klopfen, etwa 4×6 cm so 25-30 cm lang. Den Teig in Folie wickeln und im Kühlschrank ruhen lassen, gerne auch über Nacht, min. jedoch eine Stunde. Danach aus der Folie nehmen und vorsichtig ca. 3-5 mm dicke Scheiben mit einem scharfen, dünnen Messer abschneiden, mit Backpapier aufs Blech legen. Sie gehen nur etwas auseinander und können recht dicht gesetzt werden. Vor dem Backen mit etwas Zucker bestreuen. Bei etwa 175 Grad ca. 10-12 Min.backen, kurz abkühlen lassen, sie werden schön knusprig.

CSC_0641

 

Lieblingskeksrezepte: Elisenlebkuchen vegan

eines der leckeren Kekse, von denen ich dachte: „und wie mache ich die nun ohne Ei??“ Ganz einfach: mit gemahlenen Chiasamen und Marzipan:

Elisenlebkuchen:

  • Schale einer Orange
  • Schale einer Zitrone
  • 2 EL gemahlene Chiasamen
  • 6 EL kochendes Wasser
  • 50 g Zucker
  • 100 g Orangeat & Zitronat
  • 100 g Marzipan
  • 3 EL Lebkuchengwürz
  • 2 EL Öl
  • 200 g Mandeln
  • eine gute Prise Salz
  • 1/2 TL Hirschhornsalz (nicht zu viel)
  • 50 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver

Zuckerguss: 125 g Puderzucker, 3 EL Zitronensaft

Oblaten nicht vergessen 🙂

die Zitrusfrüchte mit einem Sparschäler so schälen, dass keine weiße Haut an der Schale ist. Alternativ die Früchte  mit einer Reibe abreiben. Die Schale fein wiegen. Chiasamen mit dem Wasser verrühren, die weiteren  Zutaten bis zum Öl in einer Küchenmaschine mixen. Mandeln, Salz, Mehl, Hirschhornsalz, Backpulver hinzufügen, noch einmal verkneten. Der Teig wird etwas klebrig sein. Mit feuchten Händen Kugeln formen, auf eine Oblate geben, diese flachdrücken. Im Ofen bei ca. 165 Grad backen, 25 Minuten. Vorsichtig, dass sie nicht austrocknen oder zu heiß werden. Den Zuckerguss auf die noch warmen Küchlein streichen, eventuell zweimal. Nach dem Trocknen sofort in eine luftdichte Dose geben, sie sollen schön saftig bleiben. Am besten schmecken sie nach ein paar Tagen, wenn die Lebkuchen schön durchgezogen sind!!

CSC_0654

 

%d Bloggern gefällt das: