Raclette vegan

Wir lieben Raclette!! Und auch hier finden sich wieder so viele Möglichkeiten, dies ohne Fleisch zu genießen! Was haltet Ihr von:

  • Nudeln p1040860-2
  • Kartoffeln
  • Mais
  • Erbsen
  • Blumenkohl
  • Austernpilze
  • Shitakepilze
  • Butternutkürbis
  • Tofu
  • Sojafleisch
  • vegane Würste p1040864
  • Vleischbällchen
  • vegane Käsesauce
  • Willmersburger wie Käse
  • Erdnusssauce
  • Salsasauce
  • Kräuteröl
  • eingelegte Oliven…….

 

p1040866

Euch allen einen Guten Start ins Neue Jahr!!

Rumtopfcreme

…. es ist doch zu schade, dass beim Rumtopf immer so viel Flüssigkeit übrigbleibt. Wer meinen Blog kennt, hat vielleicht schon mitbekommen, dass der Rumtopf für uns ein Highligt ist. Zur Weihnachtszeit geöffnet, wird er natürlich gleich für das Dessert beim großen Familien-Weihnachtsessen verwendet. Aber viel Flüssigkeit bleibt übrig. Zu schade zum Wegschütten, zu viel zum Trinken.

p1040853

Heute habe ich an einer Rumtopfcreme herumprobiert, die ganz leicht zu machen ist – ohne Ei, ohne Gelantine o.ä. Ihr könnt natürlich auch Wein nehmen, dann aber mehr Zucker. Meine Idee hat gleich geklappt und schmeckt herrlich fluffig, cremig, mmmhh!!

  • 500 ml Rumtopf-Flüssigkeit  (oder Weißwein/Rotwein)
  • 50 g Speisstärke
  • 200 ml süße vegane Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 EL Vanillezucker (bei Wein bitte eher 70-80 g, einfach probieren)

150 ml Flüssigkeit kalt mit der Speisstärke verrühren. 350 ml der Flüssigkeit in einem Topf erhitzen. Das Speisstärkegemisch unterrühren und verrühren, bis es anfängt zu kochen, schön weiterrühren und vom Herd nehmen. Nun etwa 2 Minuten weiterrühren, um die Hitze rauszubekommen. In eine Schüssel geben, abkühlen lassen. Immer mal wieder den Rumtopfpudding rühren, damit sich keine Haut bilden kann. Währenddessen Sahne steifschlagen, Zucker und Sahnesteif einrieseln lassen. Wenn der Pudding lauwarm ist, die Sahne unterheben, nicht mit dem Mixer, es soll schön luftig werden.

Kalt stellen und mit Früchten oder einfach so servieren!

p1040858

unser Weihnachtsmenü wieder vegan….

…. ist gut angekommen. Rezepte schreibe ich gerne auf, vor allem die Maronensuppe mit Steinpilzschaum war richtig gut!!

Zuerst gab es als Starter den Möhrensalat, serviert auf Salzkeksen. Wir begrüßen unsere Familie immer mit einem kleinen Häppchen zum Sekt oder Champagner. Dieses Mal haben wir unseren Lieblingswinzersekt kredenzt: Riesling Sekt, Brut Reserve

20161210_081629

Als Gruß aus der Küche gab es eine Maronensuppe mit Steinpilzschaum (Rezept folgt) im Glas:

p1040844-2

Der Zwischengang war ein kleines Blätterteigteilchen mit Gemüse von Möhre, Lauch & Zucchini sowie vegane Landjäger und Käsesauce:

p1040846-2-kopie

Das Hauptgericht: Rotkohl, gebratene Pilze, Süßkartoffelstampf, Rotweinsauce & Gefüllter Squash (Kürbis) mit Couscous, in Wein pochierten Pilzen & Zitronenbutter:

p1040850-2-kopie

Das Dessert war ein schlichtes veganes Vanilleeis mit Nougatmousse und Rumtopf, den wir jetzt immer im Sommer ansetzen und zur Weihnachtszeit aufmachen…

p1040852-2-kopie

veganer (Lachs)-Salat für die Festtage

Ich habe vor einiger Zeit ein Rezept für eine vegane Variante für Lachs erstellt: WieLachs

P1020260

Das ist eine wirklich spannende Sache, natürlich schmeckt es nicht wie Lachs, aber man kann damit genauso schön ein Brötchen belegen und geschmacklich ist es wieder einmal eine Bereicherung!

20161210_081615

Nun habe ich vorletzte Woche an die nächste Zeit gedacht und was wir unserer Familie oder Freunden kredenzen könnten, die Basis ist das vorige Rezept, hier nun eines für einen (Lachs)-salat, erinnert auch ein wenig an das Dressing vom Flusskrebsschwanzsalat. Am Sonntag beim Brunch bei Freunden kam es schon ganz gut an

Hier mein Rezept:

  • 3 dicke Möhren  P1020252
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Wacholderbeeren
  • 3 rosa Pfefferkörner
  • 1 EL Algen (trocken)
  • für die Sauce:
  • Rauchsalz
  • Pfeffer gem.
  • 2-3 EL Löwenzahnsirup oder Ahornsirup o.ä.
  • 2 EL neutrales Öl   20161210_080852
  • 1-2 EL Senf
  • 1 EL Zitronensaft & Abrieb v. der Schale
  • 1 Tasse Sojaghurt oder veganen Quark
  • 2 EL Mandelfrischkäse oder Sojafrischkäse o.ä.
  • frischen Dill

20161210_081323

die Möhren schälen, mit einem breiten Sparschäler in dünne Scheiben schneiden. Diese mit Rauchsalz, Pfeffer, Lorbeer, Algen,Wacholderbeeren in Wasser langsam weich garen, so dass sie noch bissfest sind. Am besten die Gewürze und Algen in einem Teesieb oder  Teebeutel garen, damit die Möhren für sich bleiben. Die Algen habe ich vorher kurz gespült mit kaltem Wasser. In der Zwischenzeit das Dressing zusammenrühren und den Dill ganz fein schneiden, unterheben. Die Möhren abgießen und gut abtropfen lassen. Abgekühlt in die Marinade geben. Ziehen lassen. Auf Brot oder Brötchen, Crackern genießen!!

20161210_094458

 

mein neues Projekt…zu verschenken & upcycling Teil 3

Es geht voran, langsam, aber es geht voran 🙂

Viele Schubkarren Sand später… ich bin immer zwischendurch abends 1x gefahren zum Sandberg, weil es am Ende der Straße ist und meine Arme von diesem nassen Sand immer länger wurden. Dann war es letztes Wochenende so schön mild, aber mich hat eine Erkältung im Zaum gehalten….

Und dann diese Dunkelheit! Wenn ich nachmittags mal 1-2 Stunden in den Garten gehen kann, bin ich schon froh – und schon ist es wieder dunkel.

dsc_0209-2

Der Große hat die kleinen Steine verlegt, ich die Platten, wie Ihr seht, es wird!! Mein Plan, vor dem frostigen Wetter die Terrasse fertig zu bekommen, werde ich wohl dank der milden Temperaturen hinbekommen. Der Grill wird voraussichtlich sowieso erst in den Frühjahrsferien gemauert.

Es ist doch spannend, wie hässliche Waschbetonplatten plötzlich von der anderen Seite aussehen, wenn auch noch rote Steine diese einrahmen 🙂

Eine kleine Blessur musste mein Sohn davon tragen; er hat sich gestern mir dem Gummihanner so doll auf den Finger gehauen, dass er nun richtig dick und blau ist 😦 Der Arme!!! Aber heute hat er schon wieder fleißig mitgemacht.

 

 

 

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: