schnelles & veganes Oreo-Törtchen für den Sonntagskaffee

das bekommt Ihr hin, wenn Ihr ein paar Dinge im Haus habt:

  • 200 g vegane Sahne gesüßt, Sahnesteif
  • kleiner Nachtrag: 3 EL veg. Quark habe ich vergessen zu erwähnen, das macht das ganze schön frisch!!
  • etwas Obst zum Pürieren (Pfirsiche aus dem Glas, Ananas, Banane, Mispeln)
  • 1,5 TL Flohsamenschalen gemahlen (alternativ gem. Chiasamen)
  • 1 Stück vegane Butter (ca. 50 g)
  • 12 bzw. 13 Oreokekse
  • 2 EL Mandeln

Vegane Sahne steif schlagen, Sahnesteif einrieseln lassen, kalt stellen. Obst mit 1 TL Flohsamenschalen pürieren, andicken lassen. Butter mit 12 Keksen und den Mandeln im Mixer kleinkriegen. In einer kleine Tortenform (ca. 15-20 cm) die Masse zu einem Teigboden formen. 1/3 der Sahne auf diesen geben, glattziehen. Nun das Fruchtpüree daraufgeben. Mit Sahne und Oreokeksen verfeinern, min. eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Ihr könnt dies auch als Schichtdessert in Gläser füllen, dann kann die Butter weggelassen werden. Alle möglichen Früchte passen, wie Himbeeren, Erdbeeren,auch Marmelade dazu oder Apfelmus….

Preiselbeertorte: süß, sahnig, vegan

ich habe für meinen Vater und meinen Bruder eine Torte gebacken, heute waren wir in der Heimat und haben beide Geburtstage (haben am selben Tag Geb.) nachgefeiert.

DSC_0038

  • 2x heller Boden
  • 1x Schokoboden
  • Erdbeermarmelade
  • 1 Paket Marzipan als Zwischendecke
  • 1 kleines Glas Preiselbeeren
  • 1 Paket vegane Sahne ungesüßt
  • 1 Paket veg. Sahne gesüßt
  • 2x Sahnesteif
  • Schokoraspeln
  • weiße Fondantdecke
  • Deko

Teig für 3 Böden (2x hell, 1x dunkel) 

  • 200 g Butter (vegan)
  • 180 g Zucker
  • 180 ml Sojamilch zusammen verrühren, dann
  • 3 EL Sojamehl
  • Saft & Schale 1/2 Zitrone
  • 250 g Dinkelmehl
  • 50 g Kartoffelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron unterrühren. 2/3 des Teigs auf 2 Springböden verteilen. 1/3 des Teigs mit
  • 2 EL Kakao, 2 EL Sojamilch und wenn vorhanden mit Schokolinsen o. Raspelschokolade verrühren, ebenfalls in eine Springform streichen
  • bei 165 Grad ca. 15-18 Minuten backen

    auf den ersten Boden die Marmelade streichen. Dann Sahne (ungesüßt) steif schlagen, erst Sahnesteif, dann Preiselbeeren unterrühren. Auf dem Boden verteilen. Auf den nächsten Boden eine dünne Marzipandecke legen, darauf die nächste Sahneschicht (Sahne gesüßt steifschlagen, Sahnesteif, Schokoraspeln) geben einen Teil für den Tortenrand übriglassen. Darauf den Schokoboden legen. Mit einer dünnen, weißen Fondantdecke belegen, dekorieren, Schokosahne am Rand verteilen, mit Schokoraspel garnieren.DSC_0035.JPG

 

 

Brownies vegan (glutenfrei möglich)

Nachdem ich gestern Rezepte versprochen habe, folgt ein Brownierezept, welches ich im Nachhinein noch einmal verbessern musste. Die Brownies sind zwar saftig, aber etwas bröselig geworden. Das liegt am fehlenden Kleber, da ich immer weniger glutenhaltiges Mehl verwende. Natürlich könnt Ihr auch einfach Dinkelmehl oder jede Mehlmischung verwenden…. Ich freue mich über Tipps von allen, die gute Erfahrungen gemacht haben mit Chiasamen, Leinsamen, Banane, Apfelmus, Sojamehl…….

Hier nun das modifizierte Rezept, so dass nichts bröselt:

Brownies:
  • 150 g Nüsse/Kerne (z.B. Mandeln, Haselnüsse, Cashews, Walnüsse)
  • 100 g Wasser & 100 g Sojamilch
  • 150 g dunkle Schokolade
  • 50 g Schokocreme
  • 30 g Kakao
  • 100 g vegane Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 220 g Mehl (80 g Dinkel, 60 g Reismehl, 50 g Braunhirse, 30 g Kartoffelmehl) 
  • 3 EL Sojamehl
  • 2 TL Backpulver
  • optional  Ahornsirup & gehackte Nüsse zum Begießen & Bestreuen

Die Nüsse mahlen und mit dem Wasser & Sojamilch in einem Mixer zu einer Creme mixen. Schokolade fein hacken, hinzufügen & mit den anderen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig rühren. Die Masse auf einem Backblech auf Backpapier streichen (ca. 35 x 25 cm), eventuell das Backpapier hochknicken. Mit Mandeln bestreuen und Ahornsirup in „Fäden“ drübergießen (etwa 3-4 EL).

Im vorgeheiztem Ofen ca. 25 Minuten bei ca. 175 Grad backen. Leicht abkühlen lassen und in Stückchen schneiden. Die Randstücke habe ich mit einem Schuss Rum & 50 g Schokolade, 1 EL Vanillezucker verknetet und zu Rumkugeln geformt & in etwas zerstoßenen Mandelblättchen gewendet.

Zimtschnecken natürlich vegan :)

Ich liebe diese süßen Dinger und da meine liebe Schwiegermutti heute zum Kaffee kommt, gibt es Zimtschnecken, frisch gemacht!! Den Teig habe ich gestern schon angesetzt, muss aber nicht sein. Bei Verwendung von Hefe ist vor allem Geduld wichtig, wie viele Teige sind mir zu fest geworden, weil ich mal eben schnell backen wollte 🙂

Deshalb gilt: Teig ansetzen, kurz durchkneten, abgedeckt gehen lassen (z.B. am Vortag herstellen, nach einer Stunde in den Kühlschrank und am nächsten Tag wieder loslegen).

CSC_0837

im Ofen gehen lassen, nach 1,5 Stunden

 

Zimtschnecken:
  • 65 g vegane Butter
  • 250 ml Sojamilch
  • 1 Paket frische Hefe (alternativ 1x Trockenhefe)
  • 70 g Rohzucker
  • 1 TL Zimt (oder Mischung mit arabischem Kaffeegewürz)
  • 1 gute Prise Salz
  • 500 g Mehl (80 g Reismehl, 80 g Kartoffelmehl, 340 g Dinkelmehl)
  • Füllung: 70 g vegane Butter, 2 TL Zimt, 75 g Zucker (mit Vanillezucker), einen Schuss vegane Sahne

Wenn der Teig schön aufgegangen ist, ausrollen, nochmals gehen lassen. Ich empfehle, den Backofen kurz anzumachen, eine kleine Schale Wasser hinein und den Teig in den Ofen schieben (etwa 40 Grad, bzw. Gärstufe). In der Zwischenzeit die Zucker-Butter-Zimtmischung in der Küchenmaschine herstellen, gleichmäßig auf dem Teig verteilen und aufrollen, nun in ca. 1,5 cm Scheiben schneiden und aufs Backblech geben. Jetzt nochmals im Ofen gehen lassen, min. eine halbe Stunde oder länger. Dann für etwa 12-15 Minuten backen bei 175 Grad, je nach Ofen weniger. Ich habe noch dem Backen noch etwas flüssige Butter (ganz wenig) drübergepinselt…

CSC_0843

Schildkrötenkuchen vegan, glutenfrei und fürs Kind zum 7. Geburtstag

mein Sohn hat mich zu seinem 7-jährigen Geburtstag vor folgende Herausforderung gestellt:

„Mami, ich möchte eine „Go Wild Party..“ (das ist eine Serie, wo man sogar etwas über Tiere lernen kann) „….machst Du mir einen Schildkrötenkuchen?“ – Äh, ja, mhhhhh, und wie bitte schön macht man einen Schildkrötenkuchen???

Nicht nur, das die Vorbereitung für die Rallye im Wald viel Zeit in Anspruch nahm (recherchieren über Regenwürmer, Ameisenhügel, Kletterpflanzen, Pilze ….., jetzt sollte auch noch ein Kuchen her, der wie eine Schildkröte aussieht, schließlich hat das Hauptquartier der beiden Comic-Helden die Form einer Schildkröte!

Glutenfrei übrigens, ein Kind mit Allergie war auch dabei.

Ich habe übrigens eine Backmischung von Bauck ausprobiert, dazu kam noch etwas Braunhirsemehl, Sojamehl, Sojamilch und gemahlene Mandeln. Grüne Lebensmittelfarbe, grünes Fondant, ein Paket Marzipan hatte ich glücklicherweise auch noch und Mandeln für die Krallen, Zuckerguss mit Farbe, Puderzucker und Zitronensaft – alles glutenfrei 🙂

Den Körper in einer Metallschüssel gebacken, drei Muffins für Kopf und Beine und den Rest seht Ihr ja selbst.

P1070535

P1070536

P1070540

P1070542

Das ist übrigens keine Arbeit für Eilige, habe bestimmt 1,5 Stunden daran rumgebastelt 🙂

Eine Kräuterführung und Kaffee & Kuchen in der Zuckerschnecke in HH Bramfeld

Endlich konnten wir heute zur Kräuterführung gehen. Das wollte ich seit vielen Jahren schon machen! Wir haben uns beim BIM getroffen: http://www.bim-hamburg.de/  P1050369

Das ist das Bürgerhaus in HH-Meiendorf, von hier wurde die Führung/Wanderung von einer sehr netten älteren Dame durchgeführt.Wir konnten schon nach kurzem Weg über die B75 ins Naturschutzgebiet (Nähe Höltigbaum) gehen. Etwa 1,5 Stunden dauerte diese Wanderung. Zuerst hat sie uns einige Bücher und eine Zeitschrift empfohlen und schon einmal ein paar Kräuter mitgebracht. Im Naturschutzgebiet konnten wir weiteres entdecken, vieles kannten wir bereits, ein paar Dinge habe ich heute aber probiert, z.B. Lindenblütenblätter oder die Sternmiere. Wir waren eine relativ große Gruppe (bestimmt  P105037015 Personen), offensichtlich werden Wildkräuter auch wieder attraktiver. Insgesamt kann ich sagen, das der kleine Ausflug ganz informativ war, ein wenig mehr Weg und somit vielleicht auch ein paar mehr Kräuter hätten mir noch besser gefallen.

P1050368

Danach wollte ich nun endlich einmal die Zuckerschnecke ausprobieren. Was passt schließlich besser, als Kaffee und Kuchen am Sonntagnachmittag??

P1050380

Das Kaffee liegt in Bramfeld mitten an der Bramfelder Chaussee, also von uns endlich mal nicht zu weit entfernt. Ich habe schon bei Facebook ein paar Infos und somit Lust auf einen Besuch bekommen: https://www.facebook.com/cafezuckerschnecke?fref=ts

Die Zuckerschnecke ist ein sehr freundlich eingerichtetes, kleines Café, welches mir sofort sympathisch ist! Ebenso die Inhaberin, die mir nach kurzer Nachfrage bestätigt: hier ist alles vegan (es sei denn, man besteht auf Bioweidemilch im Kaffee statt Sojamilch).P1050371

Der Kuchen und die Torten in der Vitrine sehen sehr lecker aus, so haben wir einen Apfelstreusel, eine Käsemohntorte und eine Mandarinentorte bestellt. Dazu zwei Cappuccini und eine Schokolade mit Sahne fürs Kind:

P1050376

Die Kuchen und Torten sehen nicht nur lecker aus, sie schmecken auch fantastisch!! Eine leckere, saftige Mohntorte, geschmacklich sensationell, kann sich sehen lassen. Die Orangen-Mandarinentorte war sahnig, luftig, frisch. Auch der Apfelkuchen mit leckeren Streuseln lässt sich sehen. Und keiner merkt, dass es vegane Produkte sind, also kein trockener, muffiger Kuchen….

Ebenso kann das Kartoffelbrot erwähnt werden, dies haben wir probiert mit fruchtig-würzigem Tomatenaufstrich, beides sehr lecker. Nur schade, dass wir kein Brot mitnehmen konnten, es war nicht mehr genug da, denn kaufen kann man hier auch die Brote sowie Torten und Kuchen…..

Ich möchte hiermit mein Kompliment an Anna aussprechen und verspreche, wir kommen bald wieder 🙂 

Vielleicht nächstes Mal zum Frühstücken oder nachmittags auf ein Panini….

P1050382

Übrigens waren draußen Gäste, weitere gingen gerade, deshalb habe ich die schnelle Minute genutzt und ein Foto geknipst 🙂

Becherkuchen, Tassenkuchen vegan mit viel Schokolade

ich bin erst heute Nachmittag von der Arbeit gekommen und meine ersten Gedanken waren:

  • endlich Wochenende?
  • wo ist mein Kaffee?
  • ich hätte mal wieder Lust auf Kuchen…..

unsere Freundin hat neulich für sich einen Tassenkuchen gemacht (aus der Packung). Hier war ich wegen der ganzen überflüssigen Zutaten erst einmal nicht begeistert. Das Thema hat mich aber nicht in Ruhe gelassen, wie immer dachte ich; das muss man doch selbst machen können – man kann!!

Ein wenig habe ich Netz recherchiert und zwei, drei Dinge ausprobiert (einmal zu trocken, einmal zu klietschig) schlussendlich möchte ich hier mein Rezept vorstellen:

  •  3 EL Mehl                                                       DSC_1282
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1/4 EL Backpulver
  • 1 EL Eiersatzpulver (entspricht einem Ei)
  • 2 EL Zucker, gerne auch Vanillezucker
  • 2 EL Öl
  • 3 EL Pflanzenmilch
  • 1/2 EL Schokocreme oder Schokostreusel
  • Zuerst alle trockenen Zutaten miteinander in einem Becher verrühren.
  • Danach Öl, Schokocreme und Milch  einrühren
  • Dies gelingt am Besten mit einer Gabel, also nicht zu flüssig oder zu fest, der Teig sollte noch an der Gabel bleiben.    CSC_1290Den Becher für ca. 2 Minuten in die Mikrowelle stellen. Am besten dabei stehen bleiben, hier habe ich leider einen zu kleinen Becher genommen, schade, wenn der Teig überläuft, deshalb fehlt mir leider die Haube auf dem Bild 😦

Der Tassenkuchen geht nämlich sehr stark auf!! Garnieren mit Sahne, Früchten, fertig.

Man kann auch variieren, wie z.B. Erdnussbutter statt Schokocreme, oder eine halbe Banane, gemahlenen Nüsse….. Für diejenigen, die Eier verwenden, würde ich ein Ei nehmen und nur 1 EL Milch.

CSC_1292

vegan in Lüneburg

20150418_180237[1]

gestern waren wir bei lieben Freunden in Lüneburg, auch hier gibt es viel vegane Geschäfte und Begegnungen – und das alles fußläufig im Zentrum!!

Vorher habe ich noch etwas in der Küche gestanden um Jessi und Basti mit veganen Produkten zu verpflegen 🙂 Sie sind Nichtveganer aber lassen sich schon das eine oder andere Mal von einigen Dingen überzeugen 😉

DSC_1231 Bärlauchpesto (Rezept folgt), Veganer Eierlikör, Schokocookies, Fetatofuwürfel….

Gut, dass die Strecke von Hamburg nach Lüneburg gestern bequem zu fahren war, wir sind nach einer Stunde schon angekommen 🙂 Mitten im Zentrum liegt Ihre schöne Wohnung, hier kann man die besten Küchenpartys feiern, ihre Küche und auch der Küchenblock ist größenmäßig ungeschlagen!! Passend zum Nachmittag gab es leckeren Kuchen (natürlich vegan), dazu Kaffee und besten Haselnussgeist aus Österreich, mhhmmmhh.

20150418_152710

Nach einiger Zeit sind wir noch durch die Gassen geschlendert, ein paar Impressionen anbei…

20150418_16391520150418_18004920150418_15263020150418_16580420150418_16361920150418_163806

Bei Jim Curry gibt es ebenfalls vegane Varianten: die Currywurst mit Pommes, Ketchup und Majo war ein Muss (zu viert geteilt, sonst hätten wir das Abendessen nicht geschafft). Die Wurst hat mich überzeugt, die Majo war auch nicht schlecht.

20150418_17013920150418_17014420150418_170853

Die Sonne konnten wir vor dem Shop auf der Bank mit leckerem Bierchen genießen: http://mondbasis.co/ Dort gibt es auch guten Kaffee und manchmal vegane Gerichte.

Abends waren wir persisch essen, im Soraya (http://www.soraya-lueneburg.de/) auch hier ist es möglich, vegane Varianten zu wählen, es war sehr lecker und wir sind seehhhr satt aus dem gemütlichen und urigen Restaurant gekommen.

20150418_16391520150418_163922

Alles in Allem ein schöner, ereignisreicher und sonniger Ausflug ins vegane Lüneburg, vielen Dank Euch beiden!!

%d Bloggern gefällt das: