Apfelernte Teil 3: Apfelmus

ich habe ja immer noch Äpfel, einen weiteren Teil habe ich gestern eingekocht, als Mus. Die Gläser halten lange und es schmeckt mir viel besser als diese gekauften Gläser, weil ich das Apfelmus schön würze. Hier verwende ich die ganzen Gewürze und nehme sie später wieder aus dem Topf (dann ist die Farbe auch am schönsten):

DSC02580

  • Äpfel, 2 Kilo
  • 5 Pimentkörner
  • 1-2 Zimtstangen
  • 1/2 Vanilleschote
  • 2 Sternanis
  • 1-2 Nelken
  • ein Stück Ingwer, geteilt
  • Etwas Orangenschale oder Zitronenabrieb
  • Zucker nach Geschmack

Die Äpfel werden geschält, klein geschnitten und mit einem Schuss Wasser aufgekocht. Die weiteren Zutaten, aber ohne Zucker, unterrühren und den Deckel auflegen. Nun die Hitze reduzieren, dass die Äpfel ganz langsam garen (etwa 30 Min). Zwischendurch mal umrühren. Wenn die Äpfel zerfallen, die Gewürze entnehmen und schön durch pürieren. Nun erst abschmecken und etwas zuckern (ich habe für meine süß-sauren Äpfel etwa 100 g verwendet).

DSC02712bDSC02722b

In sterile oder zumindest abgekochte Gläser füllen, diese min 15-20 auf den Kopf stellen.

DSC02725b

Apfelernte Teil 2: Apfellikör

eine schöne Sache ist das Einlegen in Alkohol, das besondere ist das Kosten erst nach Monaten, in diesem Fall wird es um die Weihnachtszeit sein und ich denke, es wird toll schmecken! Ähnlich wie Rumtopf, nur dass ich den Likör später abfüllen möchte.

Weihnachtlicher Apfellikör:

  • 3 Gläser (750 ml), sonst anders aufteilen
  • etwa 900 g klein geschnittene Äpfel,  mit Schale (etwas über 1 Kilo Äpfel einplanen)
  • 225 g RohZucker
  • 6 Anissterne
  • 6 Kardamonkapseln
  • 3 Zimtstangen, Zimtblüten, wenn vorhanden
  • 6 Nelken
  • 1,5 Flaschen Korn 38 %
  • 120 ml Apfelsaft

die geschnittenen Äpfel in drei Gläser aufteilen, die Gewürze verteilen, je 75 g Zucker darüberstreuen. Apfelsaft darübergießen, mit Korn auffüllen. Gläser verschließen und gut schütteln, dass sich der Zucker verteilt und auflöst. An einem dunklen Ort stehen lassen und hin und wieder schütteln. Nach frühestens 8 Wochen öffnen und in Flaschen abfüllen (am besten mit einem Nussbeutel klären), GENIEßEN… ich gehe davon aus, die Äpfel lassen sich toll kurz garen und als Dessert zum Vanilleeis o.ä. verarbeiten.

 

Apfelernte Teil 1: Apfelsaft

letzes Wochenende begann die Apfelernte. Unser Baum trägt die Früchte sehr lange, teilweise bis in den November, bevor sie richtig reif sind. Die Äpfel sind meist eher grün, leicht gerötet und sind perfekt zum Lagern, einkochen, Mosten. Dieses Jahr hat der Baum sein Rekordjahr erlebt, wir haben bisher nur etwa 2/3 geerntet und schon einiges produziert:

DSC02571

Wir haben mit Apfelsaft angefangen und sämtliche Flaschen zusammengesucht, der Rest kam in den Topf für den Halloweenpunsch (heißer Apfelsaft mit Gewürzen), insgesamt haben wir so etwa 23 Liter Apfelsaft produziert, kurz aufgekocht und in Flaschen abgefüllt, so hält er lange. Die Presse lohnt sich schon, wenn man einen Apfelbaum hat. Die Schreddermühle ist allerdings nicht so sinnvoll, ich häcksel jetzt immer alles kurz vorher im Thermomix. So haben wir zu dritt fleißig Äpfel geschält, zerkleinert, gemostet, abgefüllt……

 

 

Abendessen für Freunde (Rohkost,vegan, glutenfrei)

mache ich immer gerne, vor allem für die, welche sich schon vorher auf mein Essen freuen. Deshalb bekommt unsere Freundin N. besonders Leckeres aufgetischt, so auch gestern Abend:

IMG_20160809_184023

Rohkost: Brokkolisalat, Tomaten-Gurken-Avocadosalsa, Zucchini-Spaghetti

IMG_20160809_192210

Süßkartoffel-Spaghetti aus dem Ofen

IMG_20160809_185908

Schichtdessert (Erdbeeren, Soja-Vanillejoghurt, Oreo)

Garten im Sommer

seit dem letzten Jahr hat sich einiges verändert; ein weiteres Hochbeet kam hinzu, natürlich das Gewächshaus sowie ein Apfelbäumchen. Nun steht alles in sattem Grün, wir ernten seit Mai Salate, Kräuter, im Juni kam Kohlrabi, Möhren hinzu, jetzt ist die Zeit für Zucchini, Zuckerschoten, Kirschen, Johannisbeeren… Bis auf die Erdbeertonnne ist alles sehr erfolgreich. Hier benötige ich nächstes Mal einen Zaun, weil das Reh gerne morgens alles neuen Blätter frisst 😦

Es ist Wahnsinn, was so alles sprießt (obwohl ich nicht weiß, was mit den Kartoffeln noch passieren soll :))

P1040175

 

2Minutensalat

schnell, unkompliziert und lecker, wenn dann noch einiges davon im Garten wächst (Möhren, Kohlrabi, Zucchini)…..

P1040168n

2Minutensalat (für die Küchenmaschine):
  • 2-3 kleine Möhren
  • 1 Apfel (mit Schale!)
  • 1 kleiner Kohlrabi
  • 1/2 Zucchini
  • 3 EL Joghurt (Sojaghurt)
  • 1-2 EL Apfelessig
  • 1 EL gutes Öl
  • 1 TL Senf
  • 2 TL Löwenzahnhonig (oder Agavendicksaft)
  • Salz & Pfeffer

Gemüse und Apfel putzen, in groben Stücken mit allen weiteren Zutaten in die Küchenmaschine geben, kurz häckseln, fertig. Geht im TM in 6 Sekunden. In anderen Küchenmaschinen vielleicht etwas länger.

Wenn Du keine Maschine hast, einfach Gemüse und Apfel grob raspeln. Die weiteren Zutaten miteinander verrühren, Raspel unterheben 🙂P1040168

Rote Beete auf´s Brot (vegan)

 

ein wenig am Rezept gefeilt, jetzt möchte ich Euch gerne ein tolles Rezept vorstellen fürs Abendbrot, Brunch, Frühstück, Buffet:

P1020082

Rote-Beete-Salat auf´s Brot:
  • 2 rote Beeten gekocht (in Salzwasser mit etwas Essig, ca. 45 min)
  • 1/2 Apfel mit Schale fein gewürfelt
  • 1 kleine Zwiebel, ganz fein geschnitten
  • 1 EL Apfelessig
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL Agavendicksaft
  • vegane Majo
    • 1 TL Zucker,
    • 1 TL Senf,
    • 1 EL Zitronensaft,
    • 1/2 TL Salz
    • mit ca. 80 ml Sojamilch gut durchmixen
    • die gleiche Menge neutrales Öl zugeben & mixen, bis es fest wird (ca. 100 ml).

die noch warme Beete in kleine Würfel schneiden, in einer Schüssel mit Apfel,  der Zwiebel, Essig, Salz & Pfeffer sowie dem Agavendicksaft vermengen und kurz ziehen lassen. Inzwischen die Majo herstellen, diese unterrühren. Wenn Ihr das Gefühl habt, dass es zu viel Majo ist, einfach ein kleines Gläschen füllen, die kann man ja immer gebrauchen 🙂

Kinderessen: Abendbrot mit Apfelpommes rot-weiß

so kann auch ein schnelles Abendbrot für Kinder aussehen:

Butterbrot (vegane Butter), Apfelpommes rot-weiß (Äpfel, Marmeladen aus dem Garten, Sojaghurt), Brokkoli, Gürkchen….

P1090335Unser Großer liebt die Apfelpommes, lecker zum dippen und mischen 🙂

Rote Beete Salat mit Apfel & Rucola

dieser leckere Salat ist schnell gemacht. Wichtig ist jedoch, dass Du gekochte Rote Beete im Haus hast. Am Besten, Du hast die gesunden Rüben bereits am Vortag gekocht (mittlere Stufe, ca. 60-70 Min. mit Schale, etwas Essig und Salz, danach im abkühlenden Wasser ziehen lassen). Alternativ geht auch gekaufte, bereits gekochte Beete, diese sollte aber von guter Bioqualität sein, sonst ist sie oft zu weich und schmeckt auch nicht so gut.

Zum Rezept:

  • 5 Rote Beeten DSC_0057
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 kleiner Apfel
  • 1 EL Petersilie gehackt
  • 1 kleines Bund Rucola
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL Ahornsirup
  • Saft einer halben Zitrone/Limette oder mehr nach Geschmack
  • 2 EL Olivenöl

Die Rote Beete in Würfel schneiden, Lauchzwiebel, Schalotte, Petersilie, Rucola fein schneiden, bzw. hacken. Den Apfel putzen, mit Schale in Achtel schneiden, dann in Stücke schneiden. Mit den restlichen Zutaten abschmecken, gerne etwa 1/2 Stunden ziehen lassen.

DSC_0061

eine leckere Kombination, denn ist diesem Salat sind alle Komponenten, die ein Salat braucht: süß (Rote Beete, Ahornsirup), sauer (Limette, Apfel), würzig (Ruccola, Salz), pfeffrig (Pfeffer, Zwiebel), knackig (Apfel)…

montags freuen sich immer zwei besonders auf´s Abendessen!

Mein Kind ist wie ausgehungert nach dem Schwimmen und ich bin es ebenso, denn den schwersten Job habe ich: auf der Bank sitzen und warten! Um kurz vor 19 Uhr sind wir dann zuhause und freuen uns auf deftige Küche, gekocht von meiner Frau:

CSC_0059.JPG

%d Bloggern gefällt das: