Abendessen für Freunde (Rohkost,vegan, glutenfrei)

mache ich immer gerne, vor allem für die, welche sich schon vorher auf mein Essen freuen. Deshalb bekommt unsere Freundin N. besonders Leckeres aufgetischt, so auch gestern Abend:

IMG_20160809_184023

Rohkost: Brokkolisalat, Tomaten-Gurken-Avocadosalsa, Zucchini-Spaghetti

IMG_20160809_192210

Süßkartoffel-Spaghetti aus dem Ofen

IMG_20160809_185908

Schichtdessert (Erdbeeren, Soja-Vanillejoghurt, Oreo)

Lieblingsdessert (vegan)

ich habe diesen veganen Quark entdeckt von Alpro. Leider gefällt mir die Zutatenliste nicht zu 100%, jedoch der Geschmack und die Konsistenz sind so gut, dass ich ihn grad ständig im Kühlschrank habe und damit viele Dinge ausprobiere, sowie auch dieses schnelle und leckere Dessert (4 Personen):

  • 300 g veganer Quark (Go on)
  • 100 g Sojade (dieser Sojaghurt schmeckt mir am besten)
  • etwas Zitronnenabrieb
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Vanillezucker
  • 200 g Erdbeeren
  • 1 kleine Banane
  • (1 TL Flohsamenschalen zum Andicken)
  • 4 Oreokekse

die Zutaten von Quark bis V-Zucker verrühren, kurz in den Kühlschrank stellen. Erdbeeren mit Banane und Flohsamenschale pürieren. In 4 Gläser füllen. Die Oreokekse hacken, den Quark in die Gläser schichten, dann mit den Kekskrümeln garnieren.

DSC_0134

schnelles & veganes Oreo-Törtchen für den Sonntagskaffee

das bekommt Ihr hin, wenn Ihr ein paar Dinge im Haus habt:

  • 200 g vegane Sahne gesüßt, Sahnesteif
  • kleiner Nachtrag: 3 EL veg. Quark habe ich vergessen zu erwähnen, das macht das ganze schön frisch!!
  • etwas Obst zum Pürieren (Pfirsiche aus dem Glas, Ananas, Banane, Mispeln)
  • 1,5 TL Flohsamenschalen gemahlen (alternativ gem. Chiasamen)
  • 1 Stück vegane Butter (ca. 50 g)
  • 12 bzw. 13 Oreokekse
  • 2 EL Mandeln

Vegane Sahne steif schlagen, Sahnesteif einrieseln lassen, kalt stellen. Obst mit 1 TL Flohsamenschalen pürieren, andicken lassen. Butter mit 12 Keksen und den Mandeln im Mixer kleinkriegen. In einer kleine Tortenform (ca. 15-20 cm) die Masse zu einem Teigboden formen. 1/3 der Sahne auf diesen geben, glattziehen. Nun das Fruchtpüree daraufgeben. Mit Sahne und Oreokeksen verfeinern, min. eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Ihr könnt dies auch als Schichtdessert in Gläser füllen, dann kann die Butter weggelassen werden. Alle möglichen Früchte passen, wie Himbeeren, Erdbeeren,auch Marmelade dazu oder Apfelmus….

Lieblingskeksrezepte: Heidesand mit Salz & Zitronenguss vegan

Ich liebe diese Heidesandkekse!!

Ein wenig wie Shortbread, dieses Mal mit Zitronensaft verfeinert:

Heidesand mit Meersalz & Zitronenguss:

  • 250 g vegane Butter
  • 175 g Zucker
  • etwas Zitronenabrieb
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1/4 TL Meersalz
  • 400g Mehl (z.B. 350 g Dinkelmehl & etwa 50 g Kartoffelmehl)

Puderzucker & Zitronensaft zum Bestreichen

Die Butter mit Zucker, dem Abrieb einer halben Zitrone und dem Vanillezucker schaumig rühren, das Mehl und das Salz hinzufügen, verkneten. Aus dem Teig eine Stange von ca. 3,5 x 3,5 cm formen, im Kühlschrank ca. 30 Minuten kalt stellen.

In ca. 4 mm dicke Scheiben schneiden, im vorgeheiztem Ofen bei 165-175 Grad für 12 Minuten backen, nicht braun werden lassen. Noch warm mit einer Mischung aus Puderzucker und Zitronensaft bestreichen, diese sollte nicht zu fest sein, sondern gleich einziehen. Nach dem Trocknen in luftdichten Dosen aufbewahren.

Sie sind lecker, besonders mit der feinen Salznote. Ich habe es auch schon einmal mit etwas Rosmarin probiert, ich fand es sehr lecker, das mögen aber nicht alle 🙂

Lieblingskeksrezepte: Marmeladensternchen vegan

und nun mein nächstes Rezept. Diese Kekse gehen immer, in großen oder kleinen Größen, mit verschiedenen Formen und diversen Marmeladensorten. Hier einmal so:

Marmeladensternchen (ca. 3 cm groß):
  • je 1/2 Orangen- Zitronenschale
  • 120 g vegane Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 El Sojamehl 
  • 35 g Sojamilch
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • je 1/4 TL Anis & Zimt
  • 250 g Dinkelmehl

Puderzucker & Marmelade (eigene Gartenbeeren) nach dem Backen

Die Zitrusfrüchte heiß abspülen, die halbe Schale fein abreiben. Mit Butter, Zucker, Sojamehl & Milch sowie dem Vanillezucker schaumig rühren, dann das Mehl und die Gewürze hinzufügen, verkneten. Den Teig etwa eine Stunde kalt stellen. Dünn ausrollen, etwa 3 mm, dies geht gut unter Frischhaltefolie. Kleine Sternchen ausstechen, aufs Backblech legen und ca. 9 Minuten bei 175 Grad backen (bei größeren Formen ca. 12 Minuten). Noch warm auf die Hälfte der Sterne Marmelade mit  Hilfe von zwei Espressolöffeln geben, einen Stern als Deckel darauf setzen. Nun mit Puderzucker bestäuben- fertig!

CSC_0635

Lieblingskeksrezepte: Mandelknusperchen

diese Kekse habe ich gestern Morgen, noch vor dem Frühstück gebacken, bevor der Teig eine Nacht im Kühlschrank ruhte. Perfekt zum Schneiden, denn der Teig wird nicht ausgerollt. Sie schmecken ein wenig wie gebrannte Mandeln, knusprig, lecker und natürlich nach Weihnachten.

Mandelknusperchen:

  • 90 g vegane Butter
  • 75 g Zucker
  • 2 EL Rübensirup
  • 2 EL Sojamilch
  • 180 g Dinkelmehl
  • 1 TL Zimt o. Lebkuchengewürz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 gute Prise Salz
  • 100 g Mandeln gehobelt

ca. 2-3 EL Zucker zum Bestreuen

Butter mit Zucker, Sirup und der Milch schaumig rühren, dann die trockenen Zutaten bis auf die Mandeln hinzufügen und verkneten. Die Mandeln zum Schluss per Hand unterkneten. Eine Rolle formen und diese nun eckig klopfen, etwa 4×6 cm so 25-30 cm lang. Den Teig in Folie wickeln und im Kühlschrank ruhen lassen, gerne auch über Nacht, min. jedoch eine Stunde. Danach aus der Folie nehmen und vorsichtig ca. 3-5 mm dicke Scheiben mit einem scharfen, dünnen Messer abschneiden, mit Backpapier aufs Blech legen. Sie gehen nur etwas auseinander und können recht dicht gesetzt werden. Vor dem Backen mit etwas Zucker bestreuen. Bei etwa 175 Grad ca. 10-12 Min.backen, kurz abkühlen lassen, sie werden schön knusprig.

CSC_0641

 

Lieblingskeksrezepte: Elisenlebkuchen vegan

eines der leckeren Kekse, von denen ich dachte: „und wie mache ich die nun ohne Ei??“ Ganz einfach: mit gemahlenen Chiasamen und Marzipan:

Elisenlebkuchen:

  • Schale einer Orange
  • Schale einer Zitrone
  • 2 EL gemahlene Chiasamen
  • 6 EL kochendes Wasser
  • 50 g Zucker
  • 100 g Orangeat & Zitronat
  • 100 g Marzipan
  • 3 EL Lebkuchengwürz
  • 2 EL Öl
  • 200 g Mandeln
  • eine gute Prise Salz
  • 1/2 TL Hirschhornsalz (nicht zu viel)
  • 50 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver

Zuckerguss: 125 g Puderzucker, 3 EL Zitronensaft

Oblaten nicht vergessen 🙂

die Zitrusfrüchte mit einem Sparschäler so schälen, dass keine weiße Haut an der Schale ist. Alternativ die Früchte  mit einer Reibe abreiben. Die Schale fein wiegen. Chiasamen mit dem Wasser verrühren, die weiteren  Zutaten bis zum Öl in einer Küchenmaschine mixen. Mandeln, Salz, Mehl, Hirschhornsalz, Backpulver hinzufügen, noch einmal verkneten. Der Teig wird etwas klebrig sein. Mit feuchten Händen Kugeln formen, auf eine Oblate geben, diese flachdrücken. Im Ofen bei ca. 165 Grad backen, 25 Minuten. Vorsichtig, dass sie nicht austrocknen oder zu heiß werden. Den Zuckerguss auf die noch warmen Küchlein streichen, eventuell zweimal. Nach dem Trocknen sofort in eine luftdichte Dose geben, sie sollen schön saftig bleiben. Am besten schmecken sie nach ein paar Tagen, wenn die Lebkuchen schön durchgezogen sind!!

CSC_0654

 

%d Bloggern gefällt das: