Apfelernte Teil 3: Apfelmus

ich habe ja immer noch Äpfel, einen weiteren Teil habe ich gestern eingekocht, als Mus. Die Gläser halten lange und es schmeckt mir viel besser als diese gekauften Gläser, weil ich das Apfelmus schön würze. Hier verwende ich die ganzen Gewürze und nehme sie später wieder aus dem Topf (dann ist die Farbe auch am schönsten):

DSC02580

  • Äpfel, 2 Kilo
  • 5 Pimentkörner
  • 1-2 Zimtstangen
  • 1/2 Vanilleschote
  • 2 Sternanis
  • 1-2 Nelken
  • ein Stück Ingwer, geteilt
  • Etwas Orangenschale oder Zitronenabrieb
  • Zucker nach Geschmack

Die Äpfel werden geschält, klein geschnitten und mit einem Schuss Wasser aufgekocht. Die weiteren Zutaten, aber ohne Zucker, unterrühren und den Deckel auflegen. Nun die Hitze reduzieren, dass die Äpfel ganz langsam garen (etwa 30 Min). Zwischendurch mal umrühren. Wenn die Äpfel zerfallen, die Gewürze entnehmen und schön durch pürieren. Nun erst abschmecken und etwas zuckern (ich habe für meine süß-sauren Äpfel etwa 100 g verwendet).

DSC02712bDSC02722b

In sterile oder zumindest abgekochte Gläser füllen, diese min 15-20 auf den Kopf stellen.

DSC02725b

Apfelernte Teil 2: Apfellikör

eine schöne Sache ist das Einlegen in Alkohol, das besondere ist das Kosten erst nach Monaten, in diesem Fall wird es um die Weihnachtszeit sein und ich denke, es wird toll schmecken! Ähnlich wie Rumtopf, nur dass ich den Likör später abfüllen möchte.

Weihnachtlicher Apfellikör:

  • 3 Gläser (750 ml), sonst anders aufteilen
  • etwa 900 g klein geschnittene Äpfel,  mit Schale (etwas über 1 Kilo Äpfel einplanen)
  • 225 g RohZucker
  • 6 Anissterne
  • 6 Kardamonkapseln
  • 3 Zimtstangen, Zimtblüten, wenn vorhanden
  • 6 Nelken
  • 1,5 Flaschen Korn 38 %
  • 120 ml Apfelsaft

die geschnittenen Äpfel in drei Gläser aufteilen, die Gewürze verteilen, je 75 g Zucker darüberstreuen. Apfelsaft darübergießen, mit Korn auffüllen. Gläser verschließen und gut schütteln, dass sich der Zucker verteilt und auflöst. An einem dunklen Ort stehen lassen und hin und wieder schütteln. Nach frühestens 8 Wochen öffnen und in Flaschen abfüllen (am besten mit einem Nussbeutel klären), GENIEßEN… ich gehe davon aus, die Äpfel lassen sich toll kurz garen und als Dessert zum Vanilleeis o.ä. verarbeiten.

 

Apfelernte Teil 1: Apfelsaft

letzes Wochenende begann die Apfelernte. Unser Baum trägt die Früchte sehr lange, teilweise bis in den November, bevor sie richtig reif sind. Die Äpfel sind meist eher grün, leicht gerötet und sind perfekt zum Lagern, einkochen, Mosten. Dieses Jahr hat der Baum sein Rekordjahr erlebt, wir haben bisher nur etwa 2/3 geerntet und schon einiges produziert:

DSC02571

Wir haben mit Apfelsaft angefangen und sämtliche Flaschen zusammengesucht, der Rest kam in den Topf für den Halloweenpunsch (heißer Apfelsaft mit Gewürzen), insgesamt haben wir so etwa 23 Liter Apfelsaft produziert, kurz aufgekocht und in Flaschen abgefüllt, so hält er lange. Die Presse lohnt sich schon, wenn man einen Apfelbaum hat. Die Schreddermühle ist allerdings nicht so sinnvoll, ich häcksel jetzt immer alles kurz vorher im Thermomix. So haben wir zu dritt fleißig Äpfel geschält, zerkleinert, gemostet, abgefüllt……

 

 

Rumtopfcreme

…. es ist doch zu schade, dass beim Rumtopf immer so viel Flüssigkeit übrigbleibt. Wer meinen Blog kennt, hat vielleicht schon mitbekommen, dass der Rumtopf für uns ein Highligt ist. Zur Weihnachtszeit geöffnet, wird er natürlich gleich für das Dessert beim großen Familien-Weihnachtsessen verwendet. Aber viel Flüssigkeit bleibt übrig. Zu schade zum Wegschütten, zu viel zum Trinken.

p1040853

Heute habe ich an einer Rumtopfcreme herumprobiert, die ganz leicht zu machen ist – ohne Ei, ohne Gelantine o.ä. Ihr könnt natürlich auch Wein nehmen, dann aber mehr Zucker. Meine Idee hat gleich geklappt und schmeckt herrlich fluffig, cremig, mmmhh!!

  • 500 ml Rumtopf-Flüssigkeit  (oder Weißwein/Rotwein)
  • 50 g Speisstärke
  • 200 ml süße vegane Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 EL Vanillezucker (bei Wein bitte eher 70-80 g, einfach probieren)

150 ml Flüssigkeit kalt mit der Speisstärke verrühren. 350 ml der Flüssigkeit in einem Topf erhitzen. Das Speisstärkegemisch unterrühren und verrühren, bis es anfängt zu kochen, schön weiterrühren und vom Herd nehmen. Nun etwa 2 Minuten weiterrühren, um die Hitze rauszubekommen. In eine Schüssel geben, abkühlen lassen. Immer mal wieder den Rumtopfpudding rühren, damit sich keine Haut bilden kann. Währenddessen Sahne steifschlagen, Zucker und Sahnesteif einrieseln lassen. Wenn der Pudding lauwarm ist, die Sahne unterheben, nicht mit dem Mixer, es soll schön luftig werden.

Kalt stellen und mit Früchten oder einfach so servieren!

p1040858

vegane Himbeer-Schokoladentorte

gestern haben wir den 40sten meiner Frau gefeiert, hier die Fotos der lecker-schokoladigen Torte. Endlich habe ich den richtigen Teig gefunden, Rezept folgt…

P1040231 (2)P1040226 (2)

übrigens, in diese Torte kommen 5 Tafeln Schokolade und 400 ml (vegane) Sahne 🙂

bunte Johannisbeeren ins Glas

es ist wieder Johannisbeerzeit! Also heißt es: Marmeladengläser aus dem Keller!

Wie immer koche ich erst die gewaschenen Johannisbeeren mit Strunk, dadurch wird der Geschmack besser. Außerdem ist dies die schnellste Methode!! Wenn die Beeren zerplatzt sind (ca. 7-10 Minuten Kochzeit), streiche ich dies durch ein gröberes Sieb. So bleiben fast alle Kerne im Sieb, das Fruchtfleisch geht aber wieder in den Topf. Nun noch einmal alles mit 1/2 Zucker und 4 TL Agar Agar pro Liter Marmelade (inkl. Zucker) aufkochen. Gelierprobe machen, in abgekochte Gläser füllen, mmmhhhhh!! Sollten die Beeren etwas sauer sein, nehme ich ein wenig Natron zum Abmildern. Besser gleich am Anfang einrühren, es schäumt!!P1040149.JPG

Garten im Sommer

seit dem letzten Jahr hat sich einiges verändert; ein weiteres Hochbeet kam hinzu, natürlich das Gewächshaus sowie ein Apfelbäumchen. Nun steht alles in sattem Grün, wir ernten seit Mai Salate, Kräuter, im Juni kam Kohlrabi, Möhren hinzu, jetzt ist die Zeit für Zucchini, Zuckerschoten, Kirschen, Johannisbeeren… Bis auf die Erdbeertonnne ist alles sehr erfolgreich. Hier benötige ich nächstes Mal einen Zaun, weil das Reh gerne morgens alles neuen Blätter frisst 😦

Es ist Wahnsinn, was so alles sprießt (obwohl ich nicht weiß, was mit den Kartoffeln noch passieren soll :))

P1040175

 

Rumtopfzeit

so wie letztes Jahr habe ich wieder Früchte in Rum eingelegt. Eigentlich geschieht das ja in einem typischen Rumtopfgefäß, aber schon letztes Jahr habe ich es koeniginvegan nachgemacht und Bügelverschluß-Gläser verwendet. Das geht super, hält dicht und man kann den Winter über die leckeren Früchte genießen. Schmeckt sehr fein zu Desserts, Kuchen, Eis….

Dieses Jahr habe ich verwendet:

Rumtopf (2 Bügelverschluß-Gläser je 1 Liter):
  • Johannisbeeren rot, schwarz, weiß
  • Kirschen P1040116
  • Erdbeeren
  • Himbeeren
  • 400 g braunen Zucker
  • Rum (ca. 1/2 Liter)

den Zucker (je 200 g) in die Gläser geben, etwas Rum dazu und umrühren, dass sich der Zucker schon zu lösen beginnt. Nun die gewaschenen, entsteinten Früchte gleichmäßig verteilen, so dass die Gläser bis oben hin gefüllt sind, leicht runterdrücken. Mit Rum auffüllen, verschließen, fertig 🙂

Die Gläser dunkel und kühl stellen (Keller). Sollte schon mehrere Wochen stehen und hält Jahre, vorausgesetzt, man kann nicht widerstehen…

leckere & schnelle rote Grütze

wie vor einiger Zeit berichtet, habe ich einen Thermomix. Die Grütze habe ich mit dem Gerät zubereitet, jedoch reicht auch ein Topf, ein klassischer Mixer oder alternativ ein Stabmixer.

DSC_0278

Ich liebe rote Grütze und mochte immer vor allem die Dänische. Am besten finde ich pürierte Grützen, deshalb hier mein schnelles Rezept:

  • 300 g Erdbeeren geputzt
  • 300 g Rharbarber geputzt
  • 200 g Apfel mit Schale in Stücken
  • 100 ml Saft (ich habe Apfelsaft und Aroniasaft gemischt, geht auch mit Traubensaft, rote Johannisbeere usw.)
  • 80 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 45 g Speisestärke

DSC_0274

die Zutaten miteinander im Mixer pürieren, in einem Topf unter Rühren aufkochen lassen, ca 10 Minuten bei geschlossenem Deckel leicht weiterköcheln lassen, regelmäßig rühren.

Wenn Du nur einen Stabmixer hast, die Speisestärke mit einem Teil des Safts erst verrühren, dann alle Zutaten zusammen aufkochen lassen,  regelmäßig rühren, zum Schluss pürieren….

Im Thermomix geht´s natürlich am Einfachsten 🙂

Ich esse gerne die Grütze mit Milch (Pflanzenmilch), veganer Sahne oder Vanillepudding

DSC_0298

Lieblingsdessert (vegan)

ich habe diesen veganen Quark entdeckt von Alpro. Leider gefällt mir die Zutatenliste nicht zu 100%, jedoch der Geschmack und die Konsistenz sind so gut, dass ich ihn grad ständig im Kühlschrank habe und damit viele Dinge ausprobiere, sowie auch dieses schnelle und leckere Dessert (4 Personen):

  • 300 g veganer Quark (Go on)
  • 100 g Sojade (dieser Sojaghurt schmeckt mir am besten)
  • etwas Zitronnenabrieb
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Vanillezucker
  • 200 g Erdbeeren
  • 1 kleine Banane
  • (1 TL Flohsamenschalen zum Andicken)
  • 4 Oreokekse

die Zutaten von Quark bis V-Zucker verrühren, kurz in den Kühlschrank stellen. Erdbeeren mit Banane und Flohsamenschale pürieren. In 4 Gläser füllen. Die Oreokekse hacken, den Quark in die Gläser schichten, dann mit den Kekskrümeln garnieren.

DSC_0134

%d Bloggern gefällt das: