wie so ein Raketenofen funktioniert….

 

….es ist so simpel! Ein paar Steine, kleines Feuerholz und ein dünnes Edelstahlgitter (ca. 5 € im Baumarkt, habe nur die Hälfte benötigt) und schon kann es losgehen.20170430_140704

Der Raketenofen lässt sich toll zum Kochen verwenden oder Braten. Zum Osterfeuer haben wir einen großen Topf Chili draufgestellt, ich musste ständig rühren, weil es richtig heiß wurde. Immer Holz nachschieben ist hier sehr wichtig….  Letztes Wochenende war es schön und wir konnten endlich mal unsere Terrasse mit Grill und Ofen genießen. Toll ist es auch, ein Pfanne darauf zu stellen und Mais mit Kartoffeln zu braten, Champignons, Räuchertofu, Baked Beans….., wir nennen es Ranger Pfanne 🙂 Ohne Gitter obenauf geht es auch, einfach die oberen Steine etwas mehr nach außen setzten, dann kommt genug Luft durch, für das Prinzip des Raketenofens.

Weitere Bilder folgen, denn ich habe ein tolles Brot auf dem Grill gebacken!!…

Wie es funktioniert, könnt Ihr am besten hier sehen:

Raclette vegan

Wir lieben Raclette!! Und auch hier finden sich wieder so viele Möglichkeiten, dies ohne Fleisch zu genießen! Was haltet Ihr von:

  • Nudeln p1040860-2
  • Kartoffeln
  • Mais
  • Erbsen
  • Blumenkohl
  • Austernpilze
  • Shitakepilze
  • Butternutkürbis
  • Tofu
  • Sojafleisch
  • vegane Würste p1040864
  • Vleischbällchen
  • vegane Käsesauce
  • Willmersburger wie Käse
  • Erdnusssauce
  • Salsasauce
  • Kräuteröl
  • eingelegte Oliven…….

 

p1040866

Euch allen einen Guten Start ins Neue Jahr!!

ich steh auf vietnamesisch; Part two

auf eins folgt zwei, ist ja klar… und deshalb gibt es heute von mir ein Rezept für eine leckere asiatische (vietnamesische) Nudelsuppe für 2 Personen:

20161001_203348

  • Reisnudeln o. Glasnudeln
  • 2 Möhren
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1 Stück Tofu (ich habe Mandel-Sesam genommen)
  • 6 Champignons
  • Sojasauce
  • vegetarische Pilzsauce (statt Fischsauce)
  • 2 Scheiben Ingwer (vor dem Servieren entfernen)
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Zitronenschale und 1-2 EL Zitronensaft
  • asiatische Gewürze (Kurkuma, Koriander, Zitronengras…)
  • Chili
  • ca. 100 ml Apfelsaft naturtrüb
  • Koriander

Wasser in einem Topf p1040353aufsetzen, die Möhren in feine Scheiben/Stifte schneiden, ebenso die Frühlingszwiebeln. Mit den Nudeln zusammen in den Top geben. Nun nach und nach die weiteren Zutaten bis auf den Koriander hinzufügen, würzen und ca. 5-8 Minuten leicht köcheln lassen.

Zum Schluss den Koriander kleinschneiden und damit die Suppe garnieren. Ihr könnt natürlich weitere Zutaten hinzufügen: Bambus, Mungobohnenkeime, Pak Choi, Paprika….

Der Apfelsaft passt fantastisch in die Suppe, ich habe vor einiger Zeit einmal eine vietnamesische Suppe mit Apfel gegessen, sonst wäre ich nie drauf gekommen.

Lecker!!

 

 

ich steh auf vietnamesisch; Part one

im Moment könnte ich täglich die asiatische Küche genießen. So waren wir gestern auch in einem Restaurant essen, dass ich das letzte Mal bestimmt vor 12 Jahren besucht habe. Das An Khang Quan, ein schönes Restaurant, in dem wirklich gutes Essen serviert wird. Da beim Asiaten eigentlich immer Vegetarisches dabei ist, haben wir es gewagt und sind gestern nach Eimsbüttel/Eppendorf gefahren.

p1040332

Wie erwartet und in Erinnerung ist der Service zuvorkommend, das Essen lecker und aromatisch durch die Kräuter und Gewürze! Wir haben verschiedenes probiert, alles war sehr delikat. Tolle Aromen, gepaart mit frischen Produkten und verschiedenen Konsistenzen, mmhhh, da könnte ich regelmäßig essen gehen.

 

Leider gibt es noch keinen vegeatarischen/veganen Feuertopf (mit Reispapier zum Selberrollen), aber sie wollen dies zukünftig umsetzen. Es ist aber einiges auf der Karte zu finden, das wir essen konnten, also die Auswahl entsprechend groß. Eventuell bei den Suppen nach Fischsauce fragen, die ist ja recht häufig im Einsatz…, hier die Speisekarte

p1040338

FAZIT: wir gehen wieder hin 🙂

bei Regen kommts in die Pfanne

….. leider fing es nachmittags an zu regnen, so haben wir das Grillen auf den Herd verlegt.

Anbei eine Marinade für Sojafleisch, Seitan, Tofu, oder was Ihr sonst so marinieren wollt..20160828_155227

  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Worcestersauce
  • 1 kleine Zwiebel fein gehackt
  • Rauchsalz
  • Paprikapulver
  • Fleischkräuter
  • neutrales ÖL

Die Zutaten miteinander verrühren und das zuvor überbrühte und ausgewaschene, möglichst nur leicht feuchte Sojafleisch darin  (min. 1/2 Stunde, gerne auch über Nacht) marinieren.

Ansonsten haben wir noch Champignons, Tofuwürstchen, kleine Like-Meatbällchen in die Pfanne gegeben. Dazu Salz-Knoblauchkartoffeln und einen schnellen Salat.

20160828_182302

Schmeckt auch aus der Pfanne, wenn es draußen in Strömen gießt 🙂

Falls Ihr noch mehr Rezepte schauen wollt, ich habe alle Rezeptbeiträge hier verlinkt 🙂

 

vegane Pizza homemade

 

von gestern gab es noch vegane Käsesauce, die musste natürlich verarbeitet werden…. Pizza war das Naheliegenste 🙂

Pizza mit schnellem Hefeteig (Hefe, Wasser, Olivenöl, Dinkelmehl, Maismehl, BUchweizenmehl) und Tomaten, Champignons, Oliven, Mais, Basilikum, Knoblauch, vegane Käsesauce & veganer Streukäse vermischt… Superlecker 🙂

IMG_20160715_183846

Grillspieße vegan

ich wurde nach dem Rezept gefragt, hier nun also das Rezept für meine letzten Grillspieße:

  • ca 6-8 Stück Sojafleisch (Medaillons)
  • 1/2 Zucchini
  • 1 rote Gemüsezwiebel
  • 8 Champignons
  • je 1/2 rote und gelbe Paprika
  • nach Geschmack Rauchwurzen vegan, Vleischbällchen o.ä.

wichtig ist das Marinieren der Zutaten, hier gilt bestenfalls das Sojafleisch über Nacht, dann für ein paar Stunden das Gemüse dazugeben und mitmarinieren (bei Zeitnot einfach weniger Zeit marinieren). Ich habe Marinade 1 genommen aus einem meiner letzten Beiträge, hier etwas mehr und auch Knoblauch hinzugefügt:

  • 6 EL DistelölDSC_0283
  • 1,5 TL Senf
  • 3 TL Tomatenmark
  • 3 EL Ahornsirup
  • 1 Knoblauchzehe
  • Paprikapulver
  • Rauchsalz , etwas Brühepulver
  • Curry

 

DSC_0345[1]

Das Sojafleisch mit kochendem Wasser überbrühen, mit einem Deckel abdecken und min. 1/2 Stunde ziehen lassen. Wasser abgießen und kalt abspülen und etwas auswaschen, in einem Sieb abtropfen lassen, ausdrücken, dass schön viel Marinade aufgenommen werden kann. Nun die Stücke mundgerecht zerschneiden, in die Marinade geben. Am nächsten Tag das Gemüse hinzufügen, nach ein paar Stunden auf Spieße stecken, auf dem Grill von jeder Seite grillen. Schmeckt super!! Wundert Euch nicht, die dunkle Marinade wird schneller braun beim Grillen, schmeckt aber nicht verbrannt 🙂

DSC_0357

Ihr könnt auch Cherrytomaten dazwischenstecken, Ananas, Räuchertofu, Würstchen…….

statt Fleisch – veganes Grillgut und mehr

jetzt komme ich endlich dazu meine momentanen Favoriten für den Grill vorzustellen. Ihr könnt ganz einfach und kostengünstig diverse Marinaden herstellen und Sojafleisch auf den Grill geben – oder auch für die Pfanne marinierte Schnitzel, Geschnetzeltes u.ä. braten.

Dafür braucht Ihr Sojafleisch. Dies gibt es schon in vielen Supermärkten oder im Onlinehandel. Da ich alle paar Monate  online eine größere Bestellung aufgebe, lohnt sich der Kauf verschiedener Produkte (Soja-Madaillons, Schnetzel, vegane Steaks…), ich bestelle bei alles vegetarisch…, da es hier auch viele andere Produkte gibt.

Zum Rezept; hier gilt grundsätzlich, je länger je lieber!!

  • beliebige Sorte und Menge Sojafleisch mit kochendem Wasser überbrühen, mit einem Deckel abdecken und min. 1/2 Stunde ziehen lassen
  • Wasser abgießen und kalt abspülen und etwas auswaschen, in einem Sieb abtropfen lassen, ausdrücken, dass schön viel Marinade aufgenommen werden kann.
  • mit folgenden Marinaden marinieren, bestenfalls 24 Stunden (im Kühlschrank ziehen lassen) aber min. 1/2 Stunde marinieren
  • in der Pfanne Geschnetzeltes mit Knoblauch und Zwiebeln braten oder auf dem Grill als Spieße (z.B. mit Zwiebel, Paprika, Pilzen), Steaks, Medaillons, …. grillen.
Marinade 1:
  • 4 EL Bratöl
  • 1 TL Senf
  • 2 TL Tomatenmark
  • 2 EL Ahornsirup
  • Paprikapulver
  • Rauchsalz oder etwas Kräutersalz, Brühepulver
  • Curry
Marinade 2:
  • 4 EL Bratöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • mediterrane Kräuter (Thymian, Oregano, Rosmarin)
  • 1 Knoblauchzehe zerdrückt
  • 1 EL Agavendicksaft
  • Pfeffer und Salz
Marinade 3:
  • 4 EL Bratöl
  • 3 EL Sojasauce
  • 1 Stückchen Ingwer fein gewürfelt
  • (Zitronengras)
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Currypulver
  • etwas Chili

DSC_0284

 

Noch ein paar Tipps:

  • wenn es zu trocken erscheint, mit etwas Öl vor dem Grillen einpinseln (schließlich ist ja im Fleisch viel mehr Fett vorhanden!!)
  • probiert auch verschiedene Kräuter, Zwiebeln, Zitronenschale, Worcestersauce, Balsamico, Tomatenstückchen, ……

 

schneller Mittagssalat

…aus Salat & Kräutern aus dem Garten mit Couscous & gebratenen Spargel, Champignons, Lauchzwiebel

DSC_0131

statt Burger

Heute wurden unsere Reste verwertet …..

Burger geht auch mal anders 🙂

  • Kartoffelpuffer
  • Rahmgemüse (Möhren & Kohlrabi gedünstet mit Bechamelsauce)
  • gebratene Champignons
  • vegane Pattys
  • Tomatensalsa

DSC_0118

%d Bloggern gefällt das: