Rumtopfcreme

…. es ist doch zu schade, dass beim Rumtopf immer so viel Flüssigkeit übrigbleibt. Wer meinen Blog kennt, hat vielleicht schon mitbekommen, dass der Rumtopf für uns ein Highligt ist. Zur Weihnachtszeit geöffnet, wird er natürlich gleich für das Dessert beim großen Familien-Weihnachtsessen verwendet. Aber viel Flüssigkeit bleibt übrig. Zu schade zum Wegschütten, zu viel zum Trinken.

p1040853

Heute habe ich an einer Rumtopfcreme herumprobiert, die ganz leicht zu machen ist – ohne Ei, ohne Gelantine o.ä. Ihr könnt natürlich auch Wein nehmen, dann aber mehr Zucker. Meine Idee hat gleich geklappt und schmeckt herrlich fluffig, cremig, mmmhh!!

  • 500 ml Rumtopf-Flüssigkeit  (oder Weißwein/Rotwein)
  • 50 g Speisstärke
  • 200 ml süße vegane Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 EL Vanillezucker (bei Wein bitte eher 70-80 g, einfach probieren)

150 ml Flüssigkeit kalt mit der Speisstärke verrühren. 350 ml der Flüssigkeit in einem Topf erhitzen. Das Speisstärkegemisch unterrühren und verrühren, bis es anfängt zu kochen, schön weiterrühren und vom Herd nehmen. Nun etwa 2 Minuten weiterrühren, um die Hitze rauszubekommen. In eine Schüssel geben, abkühlen lassen. Immer mal wieder den Rumtopfpudding rühren, damit sich keine Haut bilden kann. Währenddessen Sahne steifschlagen, Zucker und Sahnesteif einrieseln lassen. Wenn der Pudding lauwarm ist, die Sahne unterheben, nicht mit dem Mixer, es soll schön luftig werden.

Kalt stellen und mit Früchten oder einfach so servieren!

p1040858

bunte Johannisbeeren ins Glas

es ist wieder Johannisbeerzeit! Also heißt es: Marmeladengläser aus dem Keller!

Wie immer koche ich erst die gewaschenen Johannisbeeren mit Strunk, dadurch wird der Geschmack besser. Außerdem ist dies die schnellste Methode!! Wenn die Beeren zerplatzt sind (ca. 7-10 Minuten Kochzeit), streiche ich dies durch ein gröberes Sieb. So bleiben fast alle Kerne im Sieb, das Fruchtfleisch geht aber wieder in den Topf. Nun noch einmal alles mit 1/2 Zucker und 4 TL Agar Agar pro Liter Marmelade (inkl. Zucker) aufkochen. Gelierprobe machen, in abgekochte Gläser füllen, mmmhhhhh!! Sollten die Beeren etwas sauer sein, nehme ich ein wenig Natron zum Abmildern. Besser gleich am Anfang einrühren, es schäumt!!P1040149.JPG

Sirup von weißer Johannisbeere

… erklärt sich von selbst:

P1040140

  • eine große Schale weiße Johannisbeeren (ergibt ca. 1,5 Liter Saft)
  • ca. 500 g Zucker (brauner Zucker)

Die Johannisbeeren waschen, mit dem Strunk und ca. 200 ml Apfelsaft oder Wasser aufkochen. Regelmäßig umrühren, bis die Beeren zerkocht sind. Durch ein Sieb gießen und dies mit Zucker noch einmal aufkochen. In abgekochte Gläser, Flaschen abfüllen und kellerkalt stellen. Mit Wasser, Mineralwasser, Sekt genießen 🙂

 

Rumtopfzeit

so wie letztes Jahr habe ich wieder Früchte in Rum eingelegt. Eigentlich geschieht das ja in einem typischen Rumtopfgefäß, aber schon letztes Jahr habe ich es koeniginvegan nachgemacht und Bügelverschluß-Gläser verwendet. Das geht super, hält dicht und man kann den Winter über die leckeren Früchte genießen. Schmeckt sehr fein zu Desserts, Kuchen, Eis….

Dieses Jahr habe ich verwendet:

Rumtopf (2 Bügelverschluß-Gläser je 1 Liter):
  • Johannisbeeren rot, schwarz, weiß
  • Kirschen P1040116
  • Erdbeeren
  • Himbeeren
  • 400 g braunen Zucker
  • Rum (ca. 1/2 Liter)

den Zucker (je 200 g) in die Gläser geben, etwas Rum dazu und umrühren, dass sich der Zucker schon zu lösen beginnt. Nun die gewaschenen, entsteinten Früchte gleichmäßig verteilen, so dass die Gläser bis oben hin gefüllt sind, leicht runterdrücken. Mit Rum auffüllen, verschließen, fertig 🙂

Die Gläser dunkel und kühl stellen (Keller). Sollte schon mehrere Wochen stehen und hält Jahre, vorausgesetzt, man kann nicht widerstehen…

Jostagelee – Johannisbeeren, Josta & Stachelbeeren aus dem Garten

         P1050721 P1050724 P1050725

heute haben wir Beeren im Garten geerntet; gleich nach dem Frühstück,  da wurde es trotzdem schon sehr warm in der Sonne. Unsere Beeren sind schon von den Vögeln geräubert worden, gerade die roten Johannisbeeren haben nicht nur die Amseln, sondern auch die Nachbarsmädchen genossen 🙂 Deshalb mache ich gerne gemischte Marmeladen, so hat jeder etwas von den Früchten.

P1050746

Eine große Schale ist schon zusammengekommen (die schwarzen Johannisbeeren brauchen noch ein paar Tage länger zum Reifen, also nächste Woche noch mal von vorn). So ist es ein gutes Kilo Fruchtsaft & Püree geworden. Perfekt!

Ich wasche die Früchte und koche sie grundsätzlich mit den Stielen, der Geschmack wird noch besser dadurch und es ist einfacher und geht schneller. Kocht gerne über, Vorsicht !! Nach etwa 5 Minuten durch ein nicht zu feines Sieb streichen, auch das dicke Fruchtpüree, so wird die Marmelade kräftiger im Geschmack. Ein paar kleine Kernchen kommen zwar mit durch, das stört mich nicht. Den Fruchtbrei nun wieder im Topf mit Gelierzucker (ich habe veganen 2/1 genommen) ca. 3-5 Minuten kochen, rühren nicht vergessen!! Gelierprobe machen und abschmecken. Eventuell noch etwas Zucker, auch Vanille dazu. Dann in abgekochte Gläser füllen……. 6,5 sind es geworden

CSC_1707

%d Bloggern gefällt das: