Apfelernte Teil 3: Apfelmus

ich habe ja immer noch Äpfel, einen weiteren Teil habe ich gestern eingekocht, als Mus. Die Gläser halten lange und es schmeckt mir viel besser als diese gekauften Gläser, weil ich das Apfelmus schön würze. Hier verwende ich die ganzen Gewürze und nehme sie später wieder aus dem Topf (dann ist die Farbe auch am schönsten):

DSC02580

  • Äpfel, 2 Kilo
  • 5 Pimentkörner
  • 1-2 Zimtstangen
  • 1/2 Vanilleschote
  • 2 Sternanis
  • 1-2 Nelken
  • ein Stück Ingwer, geteilt
  • Etwas Orangenschale oder Zitronenabrieb
  • Zucker nach Geschmack

Die Äpfel werden geschält, klein geschnitten und mit einem Schuss Wasser aufgekocht. Die weiteren Zutaten, aber ohne Zucker, unterrühren und den Deckel auflegen. Nun die Hitze reduzieren, dass die Äpfel ganz langsam garen (etwa 30 Min). Zwischendurch mal umrühren. Wenn die Äpfel zerfallen, die Gewürze entnehmen und schön durch pürieren. Nun erst abschmecken und etwas zuckern (ich habe für meine süß-sauren Äpfel etwa 100 g verwendet).

DSC02712bDSC02722b

In sterile oder zumindest abgekochte Gläser füllen, diese min 15-20 auf den Kopf stellen.

DSC02725b

Zimtschnecken natürlich vegan :)

Ich liebe diese süßen Dinger und da meine liebe Schwiegermutti heute zum Kaffee kommt, gibt es Zimtschnecken, frisch gemacht!! Den Teig habe ich gestern schon angesetzt, muss aber nicht sein. Bei Verwendung von Hefe ist vor allem Geduld wichtig, wie viele Teige sind mir zu fest geworden, weil ich mal eben schnell backen wollte 🙂

Deshalb gilt: Teig ansetzen, kurz durchkneten, abgedeckt gehen lassen (z.B. am Vortag herstellen, nach einer Stunde in den Kühlschrank und am nächsten Tag wieder loslegen).

CSC_0837

im Ofen gehen lassen, nach 1,5 Stunden

 

Zimtschnecken:
  • 65 g vegane Butter
  • 250 ml Sojamilch
  • 1 Paket frische Hefe (alternativ 1x Trockenhefe)
  • 70 g Rohzucker
  • 1 TL Zimt (oder Mischung mit arabischem Kaffeegewürz)
  • 1 gute Prise Salz
  • 500 g Mehl (80 g Reismehl, 80 g Kartoffelmehl, 340 g Dinkelmehl)
  • Füllung: 70 g vegane Butter, 2 TL Zimt, 75 g Zucker (mit Vanillezucker), einen Schuss vegane Sahne

Wenn der Teig schön aufgegangen ist, ausrollen, nochmals gehen lassen. Ich empfehle, den Backofen kurz anzumachen, eine kleine Schale Wasser hinein und den Teig in den Ofen schieben (etwa 40 Grad, bzw. Gärstufe). In der Zwischenzeit die Zucker-Butter-Zimtmischung in der Küchenmaschine herstellen, gleichmäßig auf dem Teig verteilen und aufrollen, nun in ca. 1,5 cm Scheiben schneiden und aufs Backblech geben. Jetzt nochmals im Ofen gehen lassen, min. eine halbe Stunde oder länger. Dann für etwa 12-15 Minuten backen bei 175 Grad, je nach Ofen weniger. Ich habe noch dem Backen noch etwas flüssige Butter (ganz wenig) drübergepinselt…

CSC_0843

Apfelmus: aus dem Garten und selbstgemacht

Da wir am Wochenende geerntet haben, muss das Obst ja auch verarbeitet werden.

Gestern Abend habe ich spontan mit Saft (Weintrauben) und Apfelmus begonnen. Natürlich wird ein Teil der Äpfel am Sonntag zum Kuchenbacken genutzt 🙂

P1070641

Apfelmus:

  • z.B. 2 Kilo Äpfel     P1070649
  • etwas Zimt & Anis
  • einen guten Schuss Wasser oder alternativ Apfelsaft
  • je nach Süße oder Säure der Äpfel etwas Zucker oder Ahornsirup

die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. In einem Topf mit der Flüssigkeit aufkochen, mit 1 TL Zimt einer guten Prise Anis (alternativ 2-3 Sternanis) abschmecken. Sobald die Äpfel kochen, rühren und auf kleiner Flamme weiter garen. Das kann schon ein wenig dauern, zwischendurch umrühren. Die Äpfel zerfallen so nach und nach, wenn der Herd nicht so hoch eingestellt ist, setzt auch nichts an. Erst wenn das Apfelmus nicht mehr stückig ist, abschmecken, ob noch ein weinig Zucker hinzukommen sollte. In ausgekochte Gläser abfüllen und auf den Kopf stellen. Ich bewahre das Mus vorsorglich im Kühlschrank, bzw. kühl auf.

P1070653

P1070657

%d Bloggern gefällt das: