Fladenbrot für den Grill

Bei Pinterest habe ich neulich ein tolles Foto von einem Naanbrot entdeckt. Das wollte ich auch schon lange ausprobieren. Jetzt, wo wir draußen auf unserer Terrasse kochen und grillen können, habe ich mir dieses Rezept ganz einfach in eine vegane Grillbrotvariante umgeschrieben. Ich verwende auch etwas Vollkornmehl, das passte zu unserem kräftigen Essen auch besser, dazu Kräuterbutter oder Kräuteröl mit leckeren Wildkräutern…

Grillbrot:
  • 1 Teelöffel Trockenhefe
  • 1/2 Teelöffel Zucker
  • 100 ml Sojamilch lauwarm
  • 250 Gramm Dinkelmehl (halb Vollkorn)
  • 100 g Sojaghurt
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • etwas Öl zum einreiben

Den Teig min 1 Stunde vorher herstellen und mit Öl einreiben, in einer Schüssel mit einem Tuch abdecken und gehen lassen. Dann zu kleinen Fladen formen, mit der Hand zurecht ziehen. Die Fladen gehen gut auf, wenn die Hitze entsprechend ist, sie können also gleich gegrillt werden und müssen nicht unbedingt noch einmal gehen. Ich habe ein Grillblech verwendet, was auch für Gemüse toll ist, es geht auch eine Grillmatte super, damit sich der Teig nicht zu sehr verformt, wenn er einfach auf ein Rost gelegt wird. Je nach Grillrost, müsst Ihr schauen. Der Teig ist auch toll für Stockbrot am Feuer oder in der Pfanne gebraten mit Öl. Zum Servieren ist Butter oder Öl ganz toll, hier mit Wildkräutern sowie Küchenkräutern aus dem Gewächshaus:

Kräuterbutter:  CSC_0021
  • 125 g vegane Butter
  • etwa 60-80 g frische Kräuter, wie Bärlauch, Giersch, silberblättrige Goldnessel, Gundermann, Petersilie, Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Knoblauch, wenn kein Bärlauch vorhanden
  • etwas Zitronenabrieb
Kräuteröl:DSC_0006
  • 125 ml gutes Öl nach Geschmack (Olive, Distel,…)
  • 60-80 g frische Kräuter, wie Bärlauch, silberblättrige Goldnessel, Giersch, Gundermann, Petersilie, Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Knoblauch, wenn kein Bärlauch vorhanden
  • etwas Zitronenabrieb
  • Saft einer halben Zitrone

spätes Frühstück; Erdbeersmoothie mit Wildkräutern & Pancakes

  • heute Morgen gab es ein spätes Frühstück: Erdbeersmoothie mit frisch gepflückten Wildkräutern und dazu Pancakes, natürlich vegan!!

Mein Sohn und ich sind heute Morgen über unser Grundstück gestreift und haben wieder viele Kräuter entdeckt: P1050297

Postelein aus dem Hochbeet, Giersch, Gänseblümchen, Gundermann, Goldnessel, Knoblauchrauke, Bärlauch, Löwenzahnblüte, Sauerklee, Wegerich. Es ist erstaunnlich, wie mutig der Sohn wird, wenn es darum geht, die Wildkräuter zu probieren, wo er doch nicht mal Salatblätter mag 🙂

Aber gerade deshalb freue ich mich über jeden morgendlichen Smoothie und er ja nun endlich auc. Heute morgen ist er schnurstracks zum Bach hinter unserem Grundstück gelaufen und hat die Blätter von der Knoblauchrauke gepflückt. Ein  Smoothie mit diesen P1050299Zutaten sowie Zitronensaft, Ingwer, Leinöl und etwas Traubensaft vom Winzer an der Nahe (http://georgforster.de/#!/) ist schnell zubereitet, für das Kind nehme ich immer wenig Ingwer und mehr Saft.

Dazu gab es die Pancakes:

  • 200 g Mehl (Dinkel, oder gemischt, auch aus Vollkorn)
  • 150 ml Pflanzenmilch
  • 150 ml Mineralwasser
  • 1 EL Öl
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Natrontablette (zerstoßen)
  • 3 EL Apfelmus oder auch Birnen-Quitte-M von Alnatura

Alle Zutaten miteinander verrühren, ein wenig stehen lassen und mit Alsan (Pflanzenbutter) in der Pfanne von beiden Seiten kurz anbraten. Dazu gibt es Ahornsirup, Erdbeermarmelade, Schokocreme, Zimt/Zuckermischung…..

P1050305 P1050302

Lecker!!

Guten Morgen

Giersch, Gundermann, Majoran, Postelein, Scharbockskraut, Gundermann, Brommbeerblatt, Sauerklee, Apfel, Birne, Möhre, Zitrone, Leinöl… und für den Sohnemann roter Traubensaft dazuP1050267P1050279P1050280

Wildkräuter, meine neue Leidenschaft und noch mehr Nachhaltigkeit

buch

ich beschäftige mich zur Zeit mit dem Thema Wildkräuter, übrigens auch ein kleiner Beitrag, der Umwelt liebevoll zu begegnen, denn schließlich musste niemand für die Kräuter arbeiten, verpacken oder durch die Gegend fahren!!

Nein, nur ich gehe morgens gegen 7 Uhr, manchmal nach meinem Frühsport, meist im Nachtkleidchen durch den Garten und spiele Kräuterhexe. Heute wurde ich sogar von meinem Sohn aufgefordert, den Giersch nicht zu vergessen für seinen Smoothie, wer hätte das gedacht 🙂 Nun gut, dafür musste er sich dann alleine fertig machen und zum Frühstück kommen – hat er getan 🙂

Heute Nachmittag haben wir seinen Reisepass erneuert, es geht im Sommer nach Norwegen, wir freuen uns alle sehr und ich bin gespannt auf die Natur und was sie für uns zu bieten hat. Danach sind wir zu einem Diner gefahren: Miss Pepper, es sollte mal wieder Cheatday sein und wir haben gehört, da gibt es auch vegane Speisen, gibt es – dies aber in Kürze genauer.

In Hamburg Barmbek ist direkt ein Denns-Bioladen gegenüber des Diners, gleich am Eingang sprang mir optisch ein Buch entgegen und unser Kind hat es auch entdeckt und später in unseren Einkaufkorb gelegt: „das wolltest Du doch kaufen…“ ähm ja, das wollte ich dann wohl. Zuhause habe ich natürlich sofort darin geblättert, ja es gefällt und das tollste ist, dass ich durch das Vergleichen mit meinen anderen Büchern und weiteren Bildern im Netz auf ein Interessantes Video gestoßen bin:

Silke beschreibt hier in einem Ihrer Videos auf einer Wiese direkt die Wildkräuter (auf dem Video ist Gundermann zu sehen). Dieses ist sehr viel anschaulicher ist als in jedem Buch. Weitere Videos von ihr folgen danach ….. Nun weiß ich zum Beispiel endlich, dass das Kraut bei uns hinten am Bach Scharbockskraut  ist (also in Zukunft morgens mit pflücken) und die Vogelmiere immer zwischen meinen Salaten wächst, die werde ich also zukünftig essen statt sie auszureißen 🙂

Wie schön, ich weiß jetzt auch, am Samstag auf dem Markt kaufe ich weniger Feldsalat, und habe somit doppelt etwas für die Nachhaltigkeit getan……..

DSC_1220

(auf diesem Bild seht Ihr unseren Bärlauch sowie das Scharbockskraut, ich dachte immer schon, dass müsste man doch essen können, jetzt weiß ich es genau)

%d Bloggern gefällt das: